HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. Zsa Zsa Gabor war so etwas die Kim Kardashian ihrer Zeit - nur ohne Instagram. Nun ist die Mutter aller It-Girls im Alter von 99 Jahren gestorben. Im Februar wäre sie 100 Jahre alt geworden. Die besten Zitate der Filmdiva hat "Spiegel Online". Wir dagegen haben wie immer alles, was aus Branchensicht heute Morgen wichtig ist. 

1. Apple legt Berufung gegen Milliarden-Steuernachzahlung ein

Apple hat wie angekündigt Berufung gegen die Forderung der Europäischen Kommission eingelegt, mehr als 13 Milliarden Euro Steuern an Irland nachzuzahlen. Das berichtete die Tageszeitung "Die Welt" am Montag unter Berufung auf das Unternehmen. 

2. Maas fordert von Justiz Härte gegen Falschnachrichten im Internet

Bundesjustizminister Heiko Maas hat die Ermittlungsbehörden und Gerichte aufgefordert, die verleumderische Verbreitung von Falschnachrichten etwa in sozialen Netzwerken hart zu ahnden. "Verleumdung und üble Nachrede sind nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt. Das muss die Justiz auch im Netz konsequent verfolgen", sagte der SPD-Politiker der "Bild am Sonntag".

3. Wie geht es weiter bei Group M?

Was steckt hinter dem überraschenden Wechsel von Matthias Brüll von Group M zur Serviceplan-Tochter Mediaplus? Ist Brüll gescheitert? Welche Rolle spielt sein angespanntes Verhältnis zu Mediacom? Wie prekär ist die Lage beim Marktführer? Und schließlich: Ist Brülls Wechsel ein weiteres Indiz dafür, wie brutal die großen Media-Networks inzwischen unter Druck sind? Noch sind längst nicht alle Hintergründe klar - eine erste Einordnung der jüngsten Ereignisse in Düsseldorf ist aber wohl möglich.

4. Die Pläne von Mindshare-CEO Hupf

Und nochmal Group M: 2016 war kein gutes Jahr für Mindshare, vor allem die vielen Abgänge im Top-Management schüttelten die Agentur kräftig durch. Nun soll alles besser werden. In seinem ersten Interview als Mindshare-CEO spricht Sebastian Hupf über das Jahr 2016 und erläutert seine Pläne für das kommende Jahr.

5. Deutscher Medienkongress 2017: Wohin steuert die "Geldmaschine" Sport?

"Football Leaks", Olympia-Poker, Hoeneß-Comeback, RB Leipzig – es ist zurzeit ganz schön was los in der Sportwelt. Und immer hat es direkt oder indirekt mit Geld zu tun. Jeder neue Rekord-Deal wird schnell vom nächsten übertroffen, Vereine, Verbände und die Sportler selbst ticken längst wie Wirtschaftsunternehmen. "Wem gehört der Sport?" – unter diesem Motto diskutiert beim Deutschen Medienkongress 2017 eine hochkarätig besetzte Podiumsrunde, wohin die Reise geht.

6. Die 8 wichtigsten Erkenntnisse aus dem Tech-Jahr 2016

Brennende Smartphones, chattende Computerprogramme, virtuelle Monsterjagden: Die Technologieszene hat in den vergangenen zwölf Monaten einige aufsehenerregende Ereignisse hervorgebracht. Grund genug, einen Blick auf das Tech-Jahr 2016 zurückzuwerfen. Das sind die acht wichtigsten Erkenntnisse.

7. Facebook lässt Nutzer bestimmte Werbethemen blockieren

Ausgewählte Nutzer können derzeit Facebook-Anzeigen zu den Themen Alkohol und Kindererziehung blockieren. Letzteres sei insbondere für Eltern gedacht, die ein Kind verloren haben, wie ein Facebook-Manager gegenüber "Adage" erklärt. Bislang können Facebook-Nutzer in ihren Werbeeinstellungen lediglich Themen angeben, die sie besonders interessieren. 

8. Kritik von Trump beschert "Vanity Fair" Leserboom

Weil sich die "Vanity Fair" mit Donald Trump angelegt hat, kann sie jetzt tausende neue Abonnenten begrüßen: Die Zeitschrift hatte in einem Artikel das Essen in einem von Trumps Restaurants kritisiert, der designierte US-Präsident pampte in seiner ihm eigenen Weise auf Twitter zurück. Dem Magazin aus dem Hause Condé Nast brachte die Reaktion Trumps allein in 24 Stunden 13.000 neue Abonnenten.
stats