HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. Vor allem für viele Frauen unter uns dürfte heute ein Freudentag sein: Neun Jahre nach dem Ende startet Netflix an diesem Freitag eine Neuauflage des US-Serienhits "Gilmore Girls". Fans dürfen sich also wieder auf extrem schnelle Dialoge und kuriose Essensgewohnheiten freuen. Wir freuen uns mit. Hier nun die wichtigsten Branchennews am Morgen.

1. ARD plant offenbar Fusion mehrerer Sendeanstalten

Radikaler Umbau bei der ARD: Wie die "Bild"-Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, könnte es statt der bisherigen neun zukünftig nur noch vier Landesrundfunkanstalten geben - eine Anstalt Süd, Nord, West und Ost. Mitglieder einer im Februar von den Ministerpräsidenten eingesetzten Arbeitsgruppe würden diese Spar-Pläne unterstützen. Laut "Bild" hat die ARD auf ihrer Hauptversammlung nun beschlossen, den "Fusions-Experten" Reinhard Binder zum Leiter der neuen Projektgruppe "Strukturen und Prozesse" zu machen. Er managte vor 13 Jahren bereits die Fusion des Ostdeutschen Rundfunks Brandenburg mit dem Sender Freies Berlin zum RBB.


2. Wie Ferreros Krisen-PR jetzt aussehen sollte

Ferrero droht ein veritabler Imageschaden. Medienberichten zufolge soll der Konzern bei der Befüllung der beliebten Überraschungseier auf Kinderarbeit zurückgegriffen haben. Die Empörung ist entsprechend groß. Wie Ferreros Kommunikation nun aussehen sollte, erläutert Krisen-PR-Experte Dirk Popp in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online.

3. Mymuesli gewinnt Deutschen Marketing Preis 2016

Der Gewinner des Deutschen Marketing Preises 2016 steht fest: Mit dem 2007 gelaunchten Start-up Mymuesli trägt sich das jüngste ausgezeichnete Unternehmen in der über 40-jährigen Geschichte des Preises in die Siegerliste ein. Der Müsli-Anbieter wurde gestern Abend beim 43. Deutschen Marketing Tag in Leipzig geehrt und tritt damit die Nachfolge von Vorjahressieger Motel One an.

4. Weihnachten: Handel kann mit 14,3 Milliarden Euro Umsatz rechnen

Es bleibt dabei: Die Deutschen lieben Weihnachten. Der alljährlichen GfK-Analyse zur bevorstehenden Hochphase des Weihnachtsgeschäfts zufolge wollen 90 Prozent der Menschen hierzulande Geschenke im durchschnittlichen Wert von 280 Euro kaufen. Damit geben die Menschen 6 Euro mehr aus als noch 2015. Der Handel kann wie schon im Vorjahr mit einem Gesamtumsatzvolumen von rund 14,3 Milliarden Euro rechnen.

5. Sky zieht erste Zwischenbilanz für das Innovationszentrum "Play"

Im August startete Sky Deutschland mit "Play" eine Initiative, um Innovationen aus den Bereichen Medien und Unterhaltung zu entwickeln. Julia Laukemann, Entwicklungschefin und Leiterin von "Play", zeigt sich gegenüber HORIZONT Online sehr zufrieden mit den Einreichungen. "Eine hohe dreistellige Zahl" an Ideen habe sie bislang erreicht, die meisten davon zum Thema Virtual und Augmented Reality. Ende März sollen die ersten Teams ihre Ergebnisse präsentieren, kündigt Laukemann an.

6. Amazon will E-Commerce-Plattform aus Dubai übernehmen

Amazon will im Nahen Osten Fuß fassen. Dem Finanzdienst Bloomberg zufolge soll der E-Commerce-Riese an der Übernahme von Souq.com interessiert sein - einem Online-Händler aus Dubai. Offenbar sei Amazon bereit, eine Milliarde US-Dollar für die Plattform zu bezahlen. Souq.com verkauft eigenen Angaben zufolge 1,5 Millionen Produkte an Kunden aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Saudi Arabien.

7. Tom Junkersdorf wird Chefredakteur bei "GQ"

Wechsel in der Chefredaktion des Männermagazins "GQ": Tom Junkersdorf übernimmt zum Jahreswechsel die redaktionelle Leitung des Condé-Nast-Titels, dafür verlässt der bisherige Chefredakteur José Redondo-Vega das Medienhaus auf eigenen Wunsch, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Junkersdorf war zuletzt Chefredakteur des ambitioniert gestarteten Bauer-Magazins "People", das im Frühsommer nach rund einem Jahr eingestellt wurde.

8. Reddit-CEO schrieb Postings in Trump-Forum heimlich um

Ärger bei Reddit: Steve Huffman, CEO des Social-Media-Aggregators, hat zugegeben, im bekanntesten Trump-Fanforum "The_Donald" Postings verändert zu haben. Etwa eine Stunde lang habe Huffman in Kommentaren, die ihn angriffen ("Fuck u/spez") seinen Nutzernamen gegen den der Moderatoren ausgetauscht und die Texte editiert. "Als würde Mark Zuckerberg heimlich Facebook-Kommentare umschreiben", titelt "Spiegel Online".
stats