HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. In der Redaktion feiern wir heute das Ende des kalten Entzugs: endlich wieder Bundesliga! Für alle Nicht-Fußballfans dort draußen: Wochenende in Sicht! Starten Sie gut in den letzten Arbeitstag mit den wichtigsten Branchen-News am Morgen.

1. Omnicoms neue McDonald's-Agentur heißt "We Are Unlimited"

Vor drei Monaten sicherte sich Omnicom den US-Kreativetat von McDonald's. Nun gibt es laut "Adage" Informationen zu der Agentur, die Omnicom ausschließlich für den Fast-Food-Riesen aufbaut: "We Are Unlimited" soll sie heißen, wird in Chicago sitzen und am 1. Januar die Arbeit aufnehmen. Brian Nienhaus, derzeit Senior Director bei BBDO, übernimmt den Posten als CEO. John Hansa, Kreativverantwortlicher beim früheren Etathalter Leo Burnett, wird Executive Creative Director.

2. Volkswagen streicht 20.000 Stellen in Deutschland

Volkswagen hat sich mit dem Betriebsrat auf den Abbau von weltweit bis zu 30.000 Arbeitsplätzen in den kommenden Jahren geeinigt, um die angeschlagene Kernmarke VW wieder flott zu machen. Rund 20.000 Stellen sollen demnach alleine in Deutschland wegfallen, es sollen aber alle Standorte erhalten bleiben, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus informierten Kreisen. Betriebsbedingte Kündigungen soll es nicht geben, der Abbau soll etwa mit Hilfe von Altersteilzeit geregelt werden.

3. Aus SapientNitro und Razorfish wird SapientRazorfish

Der Publicis-Konzern führt seine beiden Labels SapientNitro und Razorfish zusammen. An der Spitze der neuen Agentur namens SapientRazorfish wird SapientNitro-CEO Alan Wexler stehen. Shannon Denton, derzeit noch CEO bei Razorfish, übernimmt den Posten als Chief Strategy Officer. Mit der Fusionierung will der Konzern laut "Adage" schneller und effizienter auf sich verändernde Märkte reagieren. Stellenstreichungen seien nicht geplant.

4. Wie Henkel von der Digitalisierung profitieren will

Der Konsumgüterkonzern Henkel will in Zukunft nicht mehr nur Waschmittel, Kosmetik und Klebstoffe verkaufen. Das Familienunternehmen aus Düsseldorf will die Digitalisierung nutzen, um Kunden mit Dienstleistungen für sich zu gewinnen. Der neue Henkel-Chef Hans Van Bylen präsentierte am Donnerstag bei der Vorstellung der neuen Strategie "Henkel 2020+" in der Konzernzentrale gleich mehrere Ideen, wie sich der Konzern neue Märkte und Kundengruppe erschließen könnte.

5. Bundesjustizministerium macht Google und Facebook klare Vorgaben

Quote gegen Hetze: Das Bundesjustizministerium zieht im Kampf gegen rechtswidrige Hassbotschaften im Internet bei den sozialen Netzwerken als Verbreitungsplattformen die Daumenschrauben an. "Gegenüber Facebook, Google/Youtube und Twitter hilft nur Druck", sagte Justiz-Staatssekretär Gerd Billen auf einer Podiumsdiskussion in Hamburg. Und macht den US-Digitalriesen für ihre Aktivitäten in Deutschland klare Vorgaben.

6. Was Amazons Angriff auf Spotify und Co bedeutet

Es war nur eine Frage der Zeit: In dieser Woche hat Amazon seinen reinen Audiostreaming-Dienst Music Unlimited auch in Deutschland verfügbar gemacht - und will den enteilten Marktführer Spotify auf lange Sicht ärgern. HORIZONT-Redakteur Tim Theobald geht der Frage nach, wie das mit einem eigentlich branchenüblichen Angebot gelingen kann.

7. Electronic Arts stellt Regelwerk für Influencer auf

Wie muss die Zusammenarbeit zwischen Influencern und Werbungtreibenden gekennzeichnet sein? Diese Frage sorgt bei Social-Media-Bekanntheiten, Agenturen und Brands derzeit für viele Diskussionen. Als einer der ersten großen Marken stellt der Spielehersteller Electronic Arts (EA) ein eigenes Regelwerk auf die Beine und startet ein Kennzeichnungssystem für Kampagnen in den sozialen Medien.

8. Was bei der Gestaltung von Agenturverträgen zu beachten ist

Wenn es zwischen Kunde und Agentur mal knirscht, dann hat das nicht selten etwas mit vertraglichen Ungereimtheiten zu tun. Doch so weit muss es nicht kommen. Worauf man bei der Ausgestaltung von Agenturverträgen achten sollte, erläutert Simone Rosenthal, Partnerin bei der Kanzlei Schürmann Wolschendorf Dreyer, in ihrem Gastbeitrag für HORIZONT Online.


stats