HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. Sind wir doch ehrlich: Amazons zylinderförmiger Lautsprecher Echo sieht recht unspektakulär aus. Wie wäre es denn, wenn Alexas Stimme stattdessen aus ... einem Fischmaul kommt? Ein Bastler aus den USA hat dies tatsächlich in die Tat umgesetzt und den wohl intelligentesten sprechenden Fisch aller Zeiten gebaut. Starten Sie gut in die Woche mit den wichtigsten Branchennews am Morgen.

1. Delegierte wählen Stephan Holthoff-Pförtner zum VDZ-Präsidenten

Stephan Holthoff-Pförtner ist neuer Präsident des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger VDZ. Die Delegierten des Verbands wählten den 68-Jährigen am Sonntag erwartungsgemäß zum Nachfolger von Hubert Burda, der sein Amt nach zwei Jahrzehnten niedergelegt hat. HORIZONT-Chefredakteur Uwe Vorkötter hat dem neuen VDZ-Präsidenten ein Porträt gewidmet.

2. Heimat und Serviceplan holen Grand Prix bei den London International Awards

Diese Bilanz kann sich sehen lassen: Mit 57 Trophäen haben die deutschen Teilnehmer bei den London International Awards zwar nicht ganz so gut abgeschnitten wie voriges Jahr, dafür gehen dieses Mal gleich zwei Grands Prix nach Deutschland.

3. Whatsapp testet Snapchat-Klon namens Status

Mark Zuckerberg hat mal wieder bei Snapchat abgekupfert. Sein 19-Milliarden-Dollar-Zukauf Whatsapp testet derzeit eine Funktion, mit der Nutzer ein Bild oder Video als Status angeben können - und nach 24 Stunden wieder verschwindet. Im Herbst hatte der Facebook-CEO schon einmal bei Snapchat kopiert und seinem Bilderdienst Instagram eine Stories-Funktion verpasst.

4. Mehrheit der Deutschen für weitere Einschränkungen der Zigaretten-Werbung

Laut einer aktuellen Emnid-Umfrage für das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ernäh­rung sind 62 Prozent der Deutschen für weitere Einschränkungen der Zigaretten-Werbung, um Kinder und Jugendliche vom Rauchen abzuhalten. Das berichtete gestern die "Bild am Sonntag". Nur etwas mehr als ein Drit­tel (37 Pro­zent) glaubt, dass eine unat­trak­ti­vere Gestal­tung der Schach­teln der Prä­ven­tion bei Jugend­li­chen wirk­lich dient.

5. Google-Mutter investiert in Snapchat

Der Investment-Arm von Alphabet führt seit seinem Rebranding am Freitag in "Capital G" (vorher Google Capital) überraschenderweise Snapchat auf der Portfolio-Seite. Die konkreten Details dieses Investments sind bislang unbekannt. 2013 kamen bereits Gerüchte auf, dass Google versucht hätte, Snapchat für vier Milliarden US-Dollar zu kaufen.

6. Das sind die sieben häufigsten Fehler bei Content Marketing

Alle wollen Content Marketing. Doch diese junge Marketing-Disziplin ist komplex. Kein Wunder, dass sich die ersten Gehversuche von Unternehmen – und Agenturen – zu Rohrkrepierern entwickeln. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online zeigt Michael Dunker, Gründer der auf Content Marketing spezialisierten Agentur Testroom, die häufigsten Fehler auf – und gibt Tipps, wie man sie vermeiden kann.

7. Roboterjournalisten setzen Agenda im US-Wahlkampf

Die "New York Times", die "Washington Post", die Sender 
CNN und NBC, Yahoo News und Organisationen wie ProPublica setzen im US-Wahlkampf auf Programme, bei denen Algorithmen aus Daten einen Text kreieren sowie auf virtuelle Roboter, die sogar mit Nutzern kommunizieren könnenStudien hätten ergeben, dass die Nutzer nicht erkennen, ob ein Journalist oder ein Computer den Artikel geschrieben hat. Allerdings finden sie gemessen an der Lesbarkeit die menschlichen Texte besser - bei der Glaubwürdigkeit siegt die Maschine.

8. Überlebt das Fernsehen, Herr Kokko?

Petri Kokko ist ein einflussreicher Mann. Bei Google ist der 50-Jährige für das deutsche Agenturgeschäft verantwortlich. Beim Deutschen Medienkongress 2017 wird er seine Vorstellung von der TV-Zukunft präsentieren. HORIZONT Online hat ihm vorab fünf Fragen gestellt.
stats