HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. Wenn Sie als Fußballbegeisterter bislang noch nicht den FC-Astoria Walldorf gekannt haben, dürfte das seit gestern anders sein: Der Viertligist besiegte in der zweiten Runde des DFB-Pokal Bundesligist Darmstadt 98 sensationell mit 1:0 und steht als einziger Amateurklub im Achtelfinale - wir gratulieren! Hier kommen unsere wichtigsten Branchennews am Morgen.

1. DuMont fasst Berliner Redaktionen in Newsroom zusammen - und baut drastisch Stellen ab

Nachdem HORIZONT Online vor eineinhalb Wochen über die radikalen Pläne von DuMont-CEO Christoph Bauer berichtet hatte, haben Aufsichtsräte und Vorstand in Köln die bereits fertigen Konzepte nochmals auf den internen Prüfstand gestellt - und machen heute offiziell Nägel mit Köpfen. Ergebnis: Die DuMont Mediengruppe fusioniert ihre Redaktionen in Berlin in einem gemeinsamen Newsroom. Damit verbunden ist ein drastischer Personalabbau, der vor allem die "Berliner Zeitung" trifft. Um 11 Uhr wollen die DuMont-Oberen die Entscheidungen den Mitarbeitern verkünden.

2. Snapchat will bei Börsengang 4 Milliarden Dollar erlösen

Die Snapchat-Betreiber streben beim Börsengang im kommenden Jahr nach einem Medienbericht einen Erlös von bis zu 4 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 3,67 Milliarden Euro) an. Snap als Gesamtunternehmen könnte dabei mit 25 oder 35 Milliarden Dollar bewertet werden, wie Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen berichtet. Auch 40 Milliarden Dollar seien möglich. Nach Informationen des Finanzdienstes peilt Snap für dieses Jahr Werbeerlöse von mehr als 350 Millionen Dollar an - 2015 waren es lediglich 59 Millionen Dollar.

3. Grabarz & Partner setzt sich bei Porsche durch

Die Entscheidung im Pitch beim Autobauer Porsche ist gefallen. Das Rennen gemacht hat die Hamburger Agentur Grabarz & Partner. Das bestätigt der Autobauer. Das Nachsehen haben demnach die Agenturen DDB und Jung von Matt sowie der langjährige Stammbetreuer Kemper Kommunikation, der aber unabhängig vom aktuellen Votum weiter an Bord bleibt.

4. Start-ups investieren 2017 erstmals mehr als eine Milliarde Euro in TV-Werbung

Babbel, Mister Spex oder Auxmoney sind nur einige wenige Beispiele: Start-ups investieren im nächsten Jahr erstmals mehr als eine Milliarde Euro in TV-Werbung. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Hamburger Mediaagentur Jom hervor. Aber: Es handelt sich dabei nach wie vor um eine große Wette der Werbevermarkter, die etwa in Form von "Media for Equity"-Deals in Start-ups investieren.

5. Tesla schreibt erstmals seit über drei Jahren schwarze Zahlen

Zum ersten Mal seit über drei Jahren kann der Elektroauto-Pionier Tesla für das abgelaufene Quartal schwarze Zahlen vermelden: Im Vergleich zum Vorjahr schnellte der Umsatz zwischen Juli und September von 937 Millionen auf 2,3 Milliarden US-Dollar in die Höhe. Aus dem Verlust von 230 Millionen Dollar machte Tesla einen Gewinn von 22 Millionen Dollar. Nach der Veröffentlichung des Quartalsberichts stieg die Aktie nachbörslich um rund vier Prozent. Den letzten Gewinn konnte Tesla Anfang 2013 einstreichen.

6. Kult-Kommentator Frank Buschmann wechselt zu Sky

Frank Buschmann kommentiert ab der nächsten Saison 2017/18 exklusiv Bundesligaspiele für Sky. Der 51-jährige Kult-Kommentator ist auch im Unterhaltungsbereich aktiv ("Schlag den Raab") und war erst vor wenigen Wochen von Pro Sieben Sat 1 zu RTL gewechselt, wo er künftig in der TV-Show "Ninja Warrior" zu hören sein wird. Einen "Bild"-Bericht zu seinem neuem Engagement hat Buschmann mittlerweile selbst auf Facebook bestätigt.

7. Das Banner-Ad feiert Geburtstag

Alles Gute zum Geburtstag! Am 27. Oktober 1994 ging das erste Banner-Ad online. Auftraggeber war damals der amerikanische Telko-Konzern AT&T, der ein Bild mit 468x60 Pixel auf der Internetseite des Web-Magazins "HotWired", ein Ableger des noch heute existierenden "Wired"-Magazins, ausspielen ließ. Online-Marketing-Experten blicken in HORIZONT Online zurück auf die Anfänge der Banner-Ads und bescheinigen dem angestaubten Werbemittel nach wie vor Effektivität.

8. Showdown der Content-Giganten - wer kann's am besten?

Im Content Marketing locken bekanntlich opulente Etats. Aber wer schneidet sich das größte Stück vom Kuchen ab? Darüber streiten die Platzhirsche der Branche beim Deutschen Medienkongress 2017. Bei der Diskussionsrunde mit Soheil Dastyari (Territory), Lukas Kircher (C3) und Ulrich Klenke (Ogilvy & Mather Germany) wird es ganz besonders knistern, denn im heiß umkämpften Content Marketing stecken die Branchenriesen zurzeit die Claims ab. Alle Informationen zur Anmeldung und Programm gibt es auf der Website des Deutschen Medienkongress 2017.


stats