HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. In der vergangenen Nacht ist die dritte und letzte TV-Debatte zwischen den beiden US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump über die Bühne gegangen. Und auch wenn Außenseiter Trump diesmal besser vorbereitet war und etwas sachlicher agierte - am Ende drohte er, die Wahl im Falle einer Niederlage nicht anzuerkennen. Garantiert anerkannt und demokratisch zusammengetragen dagegen: unsere wichtigsten Branchennews am Morgen.

1. Opel-CMO Tina Müller: "Wir müssen diesen einen Satz hinbekommen, der für die Marke Opel steht"

Nach "Umparken im Kopf" will der Autobauer Opel eine neue Botschaft für seine Marke entwickeln. Wenn es nach Marketingchefin Tina Müller geht, am besten eine, die die nächsten 20 bis 30 Jahre Bestand hat. Im Interview mit HORIZONT erläutert Müller, in welche Richtung die Reise gehen soll und warum sie sich für eine neues Agenturmodell mit den Hauptpartnern Scholz & Friends und Heimat entschieden hat - und nicht für die lange Zeit favorisierte Agentur Jung von Matt.

2. T-Mobile muss wegen irreführender Werbung 48 Millionen Dollar Strafe zahlen

Die US-Tochter der Deutschen Telekom muss wegen irreführender Werbung in den Vereinigten Staaten eine Strafe von mindestens 48 Millionen Dollar (rund 44 Millionen Euro) zahlen. Das teilte die Aufsichtsbehörde FCC am Mittwoch in Washington mit. Das Unternehmen soll Kunden beim Verkauf von Handy-Verträgen mit dem Versprechen unbegrenzter Datenmengen geködert haben - obwohl T-Mobile sich vorbehielt, die Internet-Geschwindigkeit nach dem Erreichen eines bestimmten monatlichen Volumens zu drosseln.

3. Telekom greift Whatsapp mit eigenem Messenger Immmr an

Die Deutsche Telekom startet ihren im Februar angekündigten Whatsapp-Konkurrenten: Wie "Capital" berichtet, wird der in Berlin entwickelte Messaging-Dienst Immmr heißen und zunächst in der Slowakei verfügbar sein. Mit dem Produkt sollen Nutzer über Smartphones, Tablets und Computer nahtlos telefonieren, Videogespräche führen und Nachrichten austauschen können - und das auch mit Kommunikationspartnern, die nicht bei Immmr registriert sind.

4. Neuer Kreativchef für TBWA/Media Arts Lab

Die langjährige Apple-Stammagentur TBWA/Media Arts Lab hat einen neuen Kreativchef: Wie "AdAge" berichtet, wechselt Brent Anderson innerhalb des Netzwerks von TBWA/Chiat/Day in Los Angeles zu seinem neuen Arbeitgeber. Der hochdekorierte Kreative arbeitet seit 2005 für TBWA und betreute in den letzten Jahren Kunden wie Gatorade, Airbnb, Adidas, Playstation und Visa. Sein Vorgänger auf dem Posten des Chief Creative Officer Duncan Milner fungiert künftig als Global Creative President und soll in dieser Funktion das gesamte nationale und internationale Geschäft der Agentur überblicken.

5. Agof Digital Facts: United Internet Media übernimmt Führung im Vermarkter-Ranking

Wachablösung im Vermarkter-Ranking der Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung (Agof): Im Juli konnte sich United Internet Media (Web.de, GMX) an die Spitze der Rangliste schieben. Interactive Media wurde auf Platz 3 durchgereicht und liegt damit noch hinter Media Impact. Die großen Nachrichtenportale wie Bild.de, Focus Online und Spiegel Online konnten im Juli fast durch die Bank zulegen, weil die Terrorattacken in Nizza, Würzburg und Ansbach sowie der Amoklauf in München das Interesse an Informationen kräftig ankurbelten.

6. Mehr als 40 Prozent der Displaywerbung bleiben unsichtbar

Beim Thema Viewability gibt es nach wie vor keine Entwarnung: Im 3. Quartal des Jahres verharren die Sichtbarkeitsraten von Displaywerbung im europäischen Markt weiter bei durchschnittlichen 56 Prozent, in Deutschland ist der Wert mit 59 Prozent nur minimal besser. Dies zeigen die aktuellen Viewability Benchmarks, die der Ad-Verification-Spezialist Meetrics vierteljährlich veröffentlicht.

7. Burda Forward und The Weather Channel bringen Targeting-Tool mit Echtzeit-Wetterdaten nach Deutschland

Nach den USA und Großbritannien nun also Deutschland: The Weather Channel bringt seine neue Targeting-Technologie "Weatherfx" auf den hiesigen Markt und arbeitet dabei mit Burda Forward zusammen. Die Technologie soll Nutzer anhand von Echtzeit-Wetteranalysen noch besser adressierbar machen. "Wir können gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern Stimmungen gezielt auffangen und entsprechend auf sie eingehen", so Burda-Forward-CEO Oliver Eckert.

8. Zur Buchmesse: 10 Tipps für kreative Leseratten

Gestern hat in Frankfurt die Buchmesse ihre Pforten geöffnet. HORIZONT hat sich im Vorfeld schon einmal umgeschaut und präsentiert aktuelle Neuerscheinungen, beliebte Bestseller und überraschende Geheimtipps aus den Bereichen Werbung, Design und Marketing.


stats