HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Ingo Rentz
Guten Morgen aus Frankfurt. Wir starten in diesen Tag mit den Analysen des ersten großen TV-Duells zwischen Hillary Clinton und Donald Trump, das vergangene Nacht stattfand. Die Medien haben dabei offensichtlich einen klaren Sieger ausgemacht.

1. Medien sehen Clinton als Siegerin des TV-Duells

In der vergangenen Nacht fand in den USA das erste von drei TV-Duellen der beiden Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump statt. Der mit Spannung erwartete Schlagabtausch drehte sich vor allem um die Themen Wirtschaft und Außenpolitik, aber auch Themen wie Rassendiskriminierung und Polizeigewalt kamen zur Sprache. Clinton habe Trump dabei stets gut gekontert, findet die "New York Times", die "Washington Post" findet gar, die Demokratin habe ihren sonst so angriffslustigen Kontrahenten in die Defensive getrieben. Weitere Einschätzungen von: "Chicago Tribune", "LA Times", "Spiegel Online", "Süddeutsche Zeitung".

2. Agenturen und Werbungtreibende drängen Facebook zu mehr Zusammenarbeit

Die Panne bei der Messung der durchschnittlichen Sehdauer von Facebook-Videos beschäftigt Werbungtreibende und Agenturen. Von HORIZONT Online befragte Agenturvertreter kritisieren Facebook ebenso wie die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM). Auch Facebook hat sich noch einmal ausführlich zu dem Messfehler geäußert.

3. Döpfners Berliner Erklärung

Eine programmatische Rede hatten die Teilnehmer des BDZV-Kongresses von ihrem neuen Präsidenten Mathias Döpfner erwartet. Als der Springer-Vorstandschef nach seinem mehr als 40.000 Zeichen umfassenden und zuvor durch viele Hände gegangenen Vortrag die Bühne verließ, hatte er kaum ein Thema ausgelassen, das die Verleger seit Jahren beschäftigt. Ulrike Simon fasst Döpfners Auftritt zusammen.

4. Disney denkt über Gebot für Twitter nach

Der Unterhaltungsriese Disney prüft laut einem Medienbericht ein Gebot für den Kurznachrichtendienst Twitter. Disney habe dafür Finanzberater engagiert, schrieb der Finanzdienst Bloomberg am Montag unter Berufung auf informierte Personen. Am vergangenen Freitag waren Medienberichte aufgekommen, wonach auch Google und der Unternehmenssoftware-Spezialist Salesforce an einer Übernahme von Twitter interessiert seien.

5. Business Insider testet Paywall und sperrt Adblocker-Nutzer aus

Business Insider, seit vergangenem Jahr in Besitz der Paid-Content-Verfechter von Axel Springer, startet in dieser Woche in den USA einen Test mit diversen Bezahlmodellen. Wie "Adage" berichtet, soll dabei ein so genanntes Metered Model zum Einsatz kommen, bei der eine bestimmte Anzahl Artikel frei verfügbar sind. Außerdem will Business Insider, wie hierzulande auch schon Bild.de, Nutzer von Adblockern dazu auffordern, für die Seite eine Ausnahemregel hinzuzufügen - andernfalls werde der Zugang gesperrt. 

6. Facebook nennt Zahlen zur Löschung von Hasskommentaren

Strafbare Inhalte im Internet werden nach Ansicht von Bundesjustizminister Heiko Maas noch immer "viel zu wenig und viel zu langsam" gelöscht. Das größte Problem liege darin, dass die Beschwerden von Nutzern häufig nicht ernstgenommen würden, sagte der SPD-Politiker am Montag in Berlin. Facebook selbst veröffentlicht erstmals Zahlen zu entfernten Beiträgen - räumt aber ein: "Wir sind nicht perfekt".

7. Warum sich Snapchat in Snap umbenennt

Das Kernprodukt ist erwachsen geworden, das Unternehmen dahinter will es noch werden: Snapchat heißt seit wenigen Tagen Snap, während die eigentliche App ihren Namen behalten hat. Bei der Begründung der Umbennenung argumentiert Snap-CSO Imran Khan mit Größe. Mehr dazu hat "Adweek" aufgeschrieben.

8. Warum Fintech-Firmen jetzt in Kommunikation investieren sollten

Fintechs wie N26 oder Vaamo bringen derzeit ordentlich Schwung in die relativ angestaubte Bankenwelt. Doch was die jungen Unternehmen genau machen, ist nicht unbedingt einfach zu erklären. Melanie Lammers, Inhaberin der Kommunikations-Agentur Bamboo Consulting, hat sich auf erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen spezialisiert. In ihrem Gastbeitrag für HORIZONT Online beschreibt sie, an welchen drei strategischen Eckpfeilern sich die Kommunikation von Fintechs orientieren muss.


stats