HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Zocker-Freunde, aufgepasst: In Köln startet die Gamescom und verwandelt die Stadt in eine riesige Spielwiese. Heute haben zunächst nur Fachbesucher Zugang, morgen öffnen die Tore dann für Jedermann. Falls Sie vor Ort sind: Viel Spaß beim Daddeln. Hier sind die wichtigsten News am Morgen.

1. Procter, VW und Co erhöhen massiv den Werbedruck

Sieben Monate ist das Jahr jetzt alt - und die Unternehmen halten den Werbedruck hoch. Laut Nielsen haben sie bis jetzt brutto 16,2 Milliarden Euro investiert. Besonders viel Dampf macht Procter & Gamble.

2. Auf der Gamescom dominiert das Trendthema VR

Die Gamescom verwandelt Köln in dieser Woche wie jedes Jahr im August wieder in eine große Spielwiese. Heute öffnet die Computer- und Videospielemesse zunächst für die Fachpresse, ab Donnerstag ist das Publikum geladen. Insgesamt erwartet die Messe rund 500.000 Besucher. Eines der großen Trendthemen sind erneut Spiele und Geräte, die Nutzer in virtuelle Welten entführen.

3. Digitalguru Bonin Bough verlässt Mondelez

Er ist einer der schillerndsten Personen in der Marketingwelt: Bonin Bough. Bislang war er als Chief Media Officer für Mondelez tätig, nun berichtet "AdAge", dass der Digitalguru das Unternehmen verlassen hat. Sein letzter Arbeitstag war der 12. August. Bough konzentriert sich dem Bericht zufolge nun aufs TV-Geschäft: Bei CNBC wird er die neue Show "Cleveland Hustles" moderieren.

4. Univision schnappt sich Gawker Media

Neuer Eigentümer für Gawker Media: Das Medienunternehmen Univision (u.a. "The Onion") zahlt 135 Millionen US-Dollar für die Übernahme der Portale und gewinnt somit den Bieterkampf gegen einen zweiten Interessenten, das US-Medienunternehmen Ziff Davis, das laut "Recode" 90 Millionen geboten haben soll. Gawker Media meldete vor wenigen Wochen aufgrund des Rechtsstreits mit Hulk Hogan und Peter Thiel Insolvenz an.

5. Styria stellt österreichisches "Wirtschaftsblatt" ein

Die Styria Media Group stellt die österreichische Tageszeitung "Wirtschaftsblatt" ein. Der Grund: Die Kosten des Betriebes seien künftig vom Markt nicht refinanzierbar, heißt es. 66 Mitarbeiter sind betroffen, für die derzeit ein Sozialplan ausgehandelt wird. Die letzte Ausgabe erscheint am 2. September, die Wirtschaftsberichterstattung wird laut Styria nun in der Zeitschrift "Presse" forciert.

6. Ikea nimmt unbegrenztes Rückgaberecht zurück

Der Möbelhändler Ikea nimmt nach zwei Jahren sein zeitlich unbegrenztes Rückgaberecht wieder zurück. Die Kunden haben bei Einkäufen ab dem 1. September 2016 noch ein Jahr Zeit, um Ware ohne Angabe von Gründen zurückzugeben und den Kaufpreis erstattet zu bekommen.


7. Das steckt hinter der Snapchat-Übernahme von Vurb

Snapchat soll sich kurz vor der Übernahme von Vurb befinden.
Das geht aus übereinstimmenden Berichten von The Information und Techcrunch hervor. Der Kaufpreis liege bei 110 Millionen US-Dollar. Davon sollen 75 Prozent in Form von Aktien und 25 Prozent in bar bezahlt werden. Darüber hinaus soll Vurb-Gründer Bobby Lo über die nächsten Jahre eine Bindungsprämie von etwa 75 Millionen US-Dollar ausgezahlt werden, damit er nach der Übernahme bei Snapchat bleibt.

8. Daran basteln die Macher vom "Jungen Angebot" von ARD und ZDF

ARD und ZDF wollen Jugendliche ab Oktober mit einem neuen Angebot im Netz locken.
Woran das Team um Florian Hager und Sophie Burkhardt tüftelt, hat mit dem klassischen Fernsehen nicht mehr viel zu tunHager plant mit seinem Team im 22. Stock eines Hochhauses in Mainz ein Netzwerk an Inhalten. "Es ist eine Art Marathon, den wir vor uns haben", sagt er.


stats