HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Mit Monatsbeginn treten wieder einige neue Regelungen in Kraft. Unter anderem die Router-Freiheit. Ab heute darf Ihnen kein Internet-Provider mehr vorschreiben, welche Hardware Sie zur Einwahl ins Internet benutzen. Hier nun alle wichtigen Branchennews zum Wochenstart.

1. Publicis beurlaubt Saatchi-Chairman Kevin Roberts

Eklat bei der französischen Agentur-Gruppe Publicis: Das Unternehmen trennt sich mit sofortiger Wirkung von Kevin Roberts, Executive Chairman des Networks Saatchi & Saatchi und Head Coach der Publicis-Gruppe. Das gab Publicis am Samstag bekannt. Anlass für die Kündigung sei dieses Interview mit dem "Business Insider" gewesen, in dem Roberts nach Einschätzung der Publicis-Führung die Agentur-Grundsätze "Diversity & Inclusion" in Frage stellt.

2. Uber baut eigenen Kartendienst auf

Uber will nicht mehr von Google abhängig sein und investiert 500 Millionen Dollar in einen eigenen Kartendienst. Das Unternehmen bestätigte einen Bericht der "Financial Times". Der selbst entwickelte Kartendienst soll laut Uber neben der reinen Navigation auch Funktionen beinhalten, mit denen Fahrer etwa den idealen Ort zum Abholen eines Kunden ermittelt bekommen. Uber hatte für das Projekt im vergangenen Jahr Mapping-Fahrzeuge durch die USA geschickt. In diesem Sommer fahren sie durch Mexiko.

3. Servus TV zieht den Stecker in Deutschland

Servus TV macht in Deutschland und in der Schweiz Schluss. Der TV-Ableger von Red Bull sendet ab 2017 nur noch in Österreich. Zu den Konsequenzen und den Gründen äußerte sich der Brause-Hersteller nicht. Erst im Frühjahr hatte das Unternehmen verkündet "Servus TV" komplett dicht zu machen, nachdem sich ein Betriebsrat gründen wollte. Das Aus wurde dann später zurückgezogen.

4. Siemens ist Europa-Erstkunde für Twitter Moments

Mit Moments bietet Twitter Marken die Möglichkeit, Tweets zu einer zusammenhängenden Geschichte zusammenzufassen und so kreatives Storytelling auf der Plattform zu betreiben. Bislang war das Tool in Deutschland nicht verfügbar. Doch nun gibt es einen ersten Case zu betrachten: Erstkunde für den Twitter Moment Maker in Europa wird Siemens.

5. C&A verpflichtet Grey

Wenige Tage nachdem Carat Deutschland sein Media-Mandat bei C&A auf 17 europäische Märkte ausbauen konnte, hat das Bekleidungsunternehmen auch einen neuen Kreativpartner verpflichtet: Grey Düsseldorf arbeitet derzeit an verschiedenen Werbekampagnen für die Herbst/Winter-Saison, die europaweit zum Einsatz kommen sollen.

6. Warum Digitalunternehmen mehr als gute Gehälter bieten müssen

Qualifizierte Digitalfachkräfte werden händeringend gesucht. Doch mit einem ordentlichen Gehalt allein lockt man heute keinen echten Überflieger mehr hinter dem Ofen vor, glaubt Harald R. Fortmann. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online schreibt der beim BVDW engagierte Director Executive Search der Personalberatung Dwight Cribb, worauf junge Digitaltalente Wert legen.

7. Erdogan geht weiter gegen Böhmermann vor

Am Freitag schien es, als wäre die "Causa Böhmermann" Geschichte. Da hatte der türkische Staatspräsident Erdogan angekündigt, alle seine Anzeigen wegen Beleidigung zurückzuziehen. Doch für Böhmermann ist die juristische Auseinandersetzung mit Erdogan noch nicht ausgestanden.

8. Der Opel-CEO ist jetzt auch auf Instagram

Opel-Chef Karl Thomas Neumann gehört zu den fleißigsten Twitterern unter Deutschlands Wirtschaftslenkern. Nun fügt er seinen digitalen Präsenzen eine weitere hinzu: Ab sofort ist Neumann auch auf Instagram mit einem eigenen Account vertreten.
stats