HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Ein bisschen mehr Kreativität hätte es schon sein dürfen im Spiel der DFB-Elf gegen Polen. Kreativität ist auch das Stichwort für die kommenden Tage: Am Samstag beginnen die Cannes Lions! Mehr dazu lesen Sie heute in unseren Top-News am Morgen.

1.Group M und Ogilvy planen gemeinsame Agentur für Content Marketing

Wenn das klappt, wäre es der nächste Knaller im Boomgeschäft Content Marketing. Im Gespräch mit HORIZONT Online bestätigt Matthias Brüll, Deutschlandchef von Group M, mit seinem Kollegen Ulrich Klenke von Ogilvy über eine Allianz bei Content Marketing zu sprechen. Eine eigenständige Content-Marketing-Agentur unter Federführung von Ogilvy und Group M: Das wäre eine starke Antwort auf die beiden Marktführer Territory und C3.


2. Facebook startet Creative Hub

Die Anzahl der bei Facebook zur Verfügung stehenden Werbeformate hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Damit Werbungtreibende, Agenturen und Technologiedienstleister den Durchblick behalten, 
hat Facebook nun die Online-Plattform Creative Hub gelauncht. Dort werden Formate erklärt, Tipps gegeben und Best Practice-Beispiele gezeigt, sowohl für Facebook als auch für Instagram. Der Creative Hub soll am kommenden Dienstag live gehen. Das Launch-Event soll im Rahmen der Cannes Lions statfinden.

3. Entscheidung im Streit um Werbeblocker vertagt

Im Streit um die Zulässigkeit von Werbeblockern im Internet warten die Beteiligten nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln. Der Springer-Verlag
nahm am Donnerstag in Stuttgart seine Berufung vor dem örtlichen Oberlandesgericht zurück - wegen der für den 24. Juni in Köln erwarteten Entscheidung. Dort war das Medienhaus in erster Instanz gegen die Entwickler der Software "Blockr" gescheitert, mit deren Hilfe Werbung gezielt unterdrückt werden kann.


4. Die große Juroren-Umfrage zu den Cannes Lions

Endlich geht's los: Am Samstag fällt offiziell der Startschuss für die 63. Cannes Lions. Das heißt aber nicht, dass in der Stadt an der Côte d'Azur nicht schon längst über Werbung und Kreativität diskutiert wird - schließlich sind einige Jurys schon mitten im Arbeitsprozess. Im Vorfeld des weltweit bedeutendsten Kreativfestivals
haben wir die deutschen Juroren zu ihren Favoriten, ihrer Lieblingsbeschäftigung in Cannes und dem Jury-Auftrag befragt.

5. Microsoft setzt Einkaufstour fort

Nur wenige Tage, nachdem Microsoft den Kauf von LinkedIn für 26,2 Milliarden Dollar bekannt gegeben hat, folgt die nächste Akquisition: Der Konzern übernimmt den Entwickler von Messaging-Anwendungen Wand Labs. Microsoft wird die neuen Mitarbeiter im Bing-Team unterbringen. 
Laut "Cnet" sollen sie Microsofts Bemühungen in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Chatbots vorantreiben.

6. Tomorrow Focus heißt jetzt HolidayCheck Group

Die Aktionäre haben ihr OK gebeben: Tomorrow Focus darf die anvisierte Umfirmierung in HolidayCheck Group AG durchführen. Mit diesem Schritt will das Unternehmen eigenen Angaben zufolge die Fokussierung der Gesellschaft auf ihre Urlaubsmarken deutlich machen. 
Die Namensänderung wird mit Eintrag in das Handelsregister wirksam.

7. Deutsche Social-Media-Kreation hinkt im weltweiten Vergleich hinterher

Gestern wurden die Gewinner der 5. Facebook Awards bekannt gegeben. Aus Deutschland hat es keine Arbeit auf das Siegertreppchen geschafft. Im regionalen Vorentscheid konnte sich zwar noch die Zalando-Kampagne mit Cara Delevingne von Kemmler Kemmler durchsetzen. Für Edelmetall hat es allerdings nicht gereicht. Was macht preisverdächtige Social-Media-Kreation eigentlich aus? Darüber diskutieren das deutsche Jurymitglied Matthias Storath, Kreativgeschäftsführer der Berliner Agentur Heimat, und Nico Westermann, Regional Head des Facebook Creative Shop,
im HORIZONT-Streitgespräch.

8. Warum man Ratiopharm kreative Besserung wünschen muss

Die Zeiten, in denen im Umfeld einer Welt- oder Europameisterschaft vor allem Sport- und Biermarken geworben haben, sind ja schon lange vorbei. Heutzutage versuchen Marken aus nahezu jeder Branche vom Fußball-Hype zu profitieren. Das geht zwar häufig gut, hat im Falle der neuen Printkampagne von Ratiopharm allerdings zu einer kreativen Entgleisung geführt,
findet HORIZONT-Online-Redakteur Tim Theobald.
stats