HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Fun Fact zum heutigen internationalen Frauentag: In China haben Frauen heute Nachmittag frei. Bei uns wird auch am 8. März gleichberechtigt gearbeitet. Den Frühdienst hat zur Feier des Tages allerdings ein männlicher Kollege übernommen. Hier kommen unsere völlig vorurteilsfreien Top-News am Morgen.

1. "New York Times" sperrt Nutzer von Adblockern aus

Nach der "Washington Post", "Forbes" und "Wired" sperrt nun auch die "New York Times" Nutzer mit aktiviertem Adblocker aus. "Die besten Dinge im Leben sind nicht umsonst" belehrt ein Hinweis betroffene Leser. Bislang müssen aber nur relativ wenige Abonnenten und Nicht-Abonnenten draußen bleiben. Man teste derzeit unterschiedliche Ansätze gegen die steigende Zahl von Adblockern, teilte das Unternehmen mit.

2. Millionen-Strafe gegen Apple

Apple muss wegen illegaler Preisabsprachen für E-Books in den USA eine Strafe in Höhe von 450 Millionen US-Dollar berappen. Das oberste Gericht in den USA lehnte am Montag einen Berufungsantrag des Tech-Riesen ab. Apple hatte mit fünf Großverlagen heimliche Preisabsprachen getroffen, darunter auch Tochterunternehmen von Bertelsmann (Penguin Group) und der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (Macmillan).

3. Türkei beschneidet Pressefreiheit weiter

Während die türkische Regierung in Brüssel über die Flüchtlingskrise und Hilfszahlungen der EU verhandelt, geht die türkische Obrigkeit weiter gegen unliebsame Gegner vor. Nach der regierungskritischen Tageszeitung "Zaman" wurde nun auch die Nachrichtenagentur Chihan unter staatliche Zwangsverwaltung gestellt. Die Agentur gehört zu demselben Medienkonzern wie "Zaman".

4. Nike legt Vertrag mit Scharapowa auf Eis

Nach der Dopingbeichte von Maria Scharapowa hat der Sportartikelhersteller Nike den hochdotierten Sponsoringvertrag mit der russischen Tennisspielerin auf Eis gelegt. "Wir sind traurig und überrascht über die Neuigkeiten von Maria Scharapowa", teilte der Konzern am Dienstag mit. Nun wolle man das Ergebnis der weiteren Untersuchungen abwarten.

5. Jan Böhmermann bekommt am meisten Presse

ZDF-Moderator Jan Böhmermann wird unter deutschen Medienschaffenden in diesem Jahr mit Abstand die meisten Schlagzeilen machen. Das ist das Ergebnis der Umfrage "Media Delphi 2016", die die Medienkontakt-Plattform Recherchescout unter 300 deutschen Journalisten durchgeführt hat. Hinter Moderator Böhmermann mit 64 Prozent folgt "Bild"-Herausgeber Kai Diekmann mit 45 Prozent. Einzige Frau in den Top 10 ist Huffington-Post-Gründerin Arianna Huffington.

6. Facebook erweitert Atlas um neue Funktionen

Mit Atlas bietet Facebook Werbekunden die Möglichkeit, Kampagnen über Geräte-, Browser- und Plattformgrenzen hinweg auszuliefern und den Erfolg zu messen. Nun wird die Plattform um einige neue Funktionen erweitert: Zum einen sollen Werbungtreibende mit Atlas künftig Video-Anzeigen ausliefern können, zum anderen soll es künftig möglich sein, Online-Werbeausgaben besser mit Offline-Käufen in Verbindung zu setzen.

7. Die Ferrero-Joghurtschnitte im Werbecheck

Die Milchschnitte ist Ferrero nicht genug. Seit Anfang des Jahres versucht der Lebensmittelriese die Konsumenten von der Joghurtschnitte zu überzeugen. Die von M&C Saatchi entwickelten TV-Spots kommen bei den Zuschauern aber nicht sonderlich gut an, wie Yougov-Chef Holger Geißler in seiner Kolumne für HORIZONT Online schreibt


8 ."Die Frauen-Initiative des Art Directors Club ist Quatsch"

Sagt Teresa Jung, 28, Creative Director Art in Teilzeit bei Heimat. Im Exklusiv-Interview mit HORIZONT erzählt sie, weshalb sie als Frau nichts geschenkt haben will, wie die Zusammenarbeit mit ihrem Sparringspartner Guido Heffels funktioniert und warum sie eine große Leidenschaft für Kunstblut und abgehackte Körperteile hat.


stats