HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© David Hein
Guten Morgen aus Frankfurt. Die erste gute Nachricht des Tages lautet: Der Frühling rückt immer näher, auch wenn man es noch nicht unbedingt spürt. Die zweite: Auch an diesem Morgen ist unser Newsletter voller spannender und interessanter News. Viel Spaß beim Lesen!

1. US-Richter untersagt FBI Zugang zu iPhone-Daten

Dieses Urteil lässt aufhorchen: Ein New Yorker Richter hat entschiedendass die Regierung mit einem Gesetz aus dem 18. Jahrhundert keine angemessene rechtliche Grundlage gefunden habe, um das Entsperren eines iPhones zu fordern. In Kalifornien befindet sich Apple derzeit in einem Konflikt mit dem FBI um die Entsperrung des iPhones eines Attentäters. Das New Yorker Urteil hat hierauf zwar keinen direkten Einfluss - die Argumentation deckt sich jedoch mit der des iPhone-Herstellers im kalifornischen Rechtsstreit.


2. Berater bleiben in Agentur-Kauflaune

Die nächste Agenturübernahme durch eine große Beratungsfirma ist unter Dach und Fach: Wie "Adweek" berichtet, hat Deloitte Digital Heat aus San Francisco gekauft. Die Kreativagentur entwickelt unter anderem Trailer für die Videospiele von EA Sports, die regelmäßig millionenfach geklickt werden. Zuletzt hatte die IBM-Tochter Interactive Experience bereits die Digitalagenturen Aperto und Ecx.io übernommen.

3. RTL bündelt VoD-Angebote unter einem Dach

Ab heute ersetzt RTL die Video-on-Demand-Plattformen RTL Now, Vox Now oder N-TV Now durch ein zentrales Angebot: TV Now soll am heutigen Dienstag starten, wie dwdl.de berichtet. Es gibt eine kostenlose, werbefinanzierte Browser-Variante sowie eine kostenpflichtige App. Laut faz.net bekommen die Nutzer bei Letzterer zwar mehr Inhalte, müssen dafür aber auch mehr bezahlen.

4. Snapchat nun gleichauf mit Facebook

8 Milliarden Video-Views am Tag: Auf Snapchat werden inzwischen genauso viele Bewegtbild-Sequenzen angesehen wie auf Facebook - obwohl hunderte Millionen Nutzer zwischen beiden Plattformen liegen. Unklar ist allerdings, wie hoch der Anteil privat versendeter Videos gegenüber den "Stories" ist, die Marken und Medien für ihre Follower erstellen. Und Snapchat hält das Innovationstempo hoch: Während der Oscar-Verleihung wurde die erste kuratierte Live-Story veröffentlicht, die sich auf im Browser anschauen ließ.

5. Google räumt Mitschuld an Unfall mit selbstfahrendem Auto ein

Bereits vor gut drei Wochen ist ein selbstfahrendes Auto von Google in Kalifornien mit einem Bus zusammengestoßen. Das ist zunächst nichts Ungewöhnliches. Allerdings räumte der Entwickler erstmals die Mitschuld an einem solchen Unfall ein: Sowohl das Fahrzeug als auch der Testfahrer hätten die Reaktion des Busfahrers falsch eingeschätzt, wie die Google-Dachgesellschaft Alphabet erklärte. Im Nachgang hat Google die Software entsprechend verändert.

6. Am Mars vorbei

Für die Rückruf-Aktion nach der Entdeckung von Plastikteilchen in einem Schokoriegel hat Mars viel öffentliches Lob bekommen. Klaus Weise kann das nicht nachvollziehen. Der Geschäftsführer von Serviceplan Public Relations und Experte für Krisen-Kommunikation vertritt eine andere Meinung: Dem Schokohersteller gehen die Verbraucherinteressen ziemlich am Mars vorbei.

7. Vom "Wer wird Millionär?"-Kandidaten zum Agenturgründer

Vor vier Jahren plauderte sich Aaron Troschke durch drei Sendungen bei "Wer wird Millionär?" und wurde schlagartig einem breiten Publikum bekannt. Mittlerweile hat er auf Youtube eine Viertel Million Fans hinter sich geschart und gründete 2014 mit zwei Freunden die Influencer-Agentur Reach Hero. Im Interview mit HORIZONT Online erzählt Troschke unter anderem, warum er nichts gegen Schleichwerbung auf Youtube hat.

8. Die sieben Bild-Trends für 2016 in der Stock-Fotografie

Der Trend zum Bild ist ungebrochen, wie nicht zuletzt der Boom der Foto-Plattform Instagram zeigt. Auch in diesem Jahr werden (Corporate) Publisher und Content Marketer nach eingängigen Visuals für ihre Publikationen suchen. Wonach sie dabei besonders Ausschau halten dürften, erklärt Scott Braut, Head of Content bei Fotolia und Adobe Stock.
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats