Claus Hipp, Onkel Dittmeyer, Hans Riegel und Co

Zehn legendäre Firmenchefs, die in ihrer eigenen TV-Werbung auftraten

Thomas Gottschalk besuchte in den frühen 1990ern Firmenchef Hans Riegel in Bonn
Haribo
Thomas Gottschalk besuchte in den frühen 1990ern Firmenchef Hans Riegel in Bonn
"Dafür stehe ich mit meinem Namen" - der berühmte Werbeslogan der Marke Hipp stand früher für einen Trend, ist aber zur Ausnahme geworden: Dass Firmenbosse heute selbst vor die Kamera treten, hat bestenfalls Seltenheitscharakter - von Jeff Bezos in Amazons Super-Bowl-Spot mal abgesehen. Doch vor allem in den 1980er und 1990er Jahren gab es eine Reihe von Patriarchen, die persönlich für ihre Marke eintraten. HORIZONT Online zeigt zehn Spots, die in Erinnerung blieben.

1.

Rolf H. Dittmeyer - Valensina (1991)

Als "Onkel Dittmeyer" trat der Erfinder der Marken Valensina und Punica von 1988 bis 1992 in der TV-Werbung auf - in dieser Form heute nur sehr schwer vorstellbar. Valensina hatte er zu diesem Zeitpunkt schon an Procter & Gamble veräußert, später kaufte er die Marke nochmal zurück.





2.

Albert Darboven - Idee Kaffee (1991)

Der adoptierte Erbe der Hamburger Kaffeedynastie wandelte auch in der Werbung auf den Spuren seiner Vorgänger: Ab 1987 eiferte Albert Darboven seinem werbenden Onkel Nikolaus im TV nach und wurde mit seinen Auftritten zum Gesicht der gesamten Kaffeebranche.




3.

Toni Meggle - Meggle (1996)

Schlagerqueen Helene Fischer trat 2013 in große Fußstapfen: Die letzte Prominente, die sich in der TV-Werbung als "Gourmeggle" outete, war 1996 Marilyn Monroe. Die Tricktechnik machte es möglich - und verschaffte dem Firmenchef Toni Meggle ein seltenes Abendessen.



4.

Claus Hipp - Hipp (1998)

"Dafür stehe ich mit meinem Namen" - wohl kein Unternehmer wird so stark mit seiner Marke assoziert wie Claus Hipp. Der Seniorchef trat 1991 auf Anraten seiner Werbeleute erstmals in der TV-Werbung auf - zunächst widerwillig. Inzwischen hat ihn sein Sohn Stefan abgelöst.



5.

Hans Riegel - Haribo (1993)

Auch Hans Riegel aus Bonn steht wortwörtlich für eine Marke - im TV tauchte er aber nur selten auf. Eine investigative Recherche führte Testimonial Thomas Gottschalk einst in die Firmenzentrale, doch der Chef antwortete: "Tommy, du darfst alles essen, aber nicht alles wissen!"



6.

Dieter Zetsche - Daimler-Chrysler (2006)

Die Fusion von Daimler-Benz und Chrysler stellte sich im Nachhinein als ziemlicher Flop heraus - und das obwohl Daimler-Chef Dieter Zetsche ab 2006 sogar selbst für die Firma warb. Als "Dr. Z" beantwortete er im US-Fernsehen angebliche Kundenanfragen - mit breitem deutschen Akzent.



7.

Ernst Prost - Liqui Moly (2010)

Auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise zeigte der Chef des Ulmer Motorenölherstellers Gesicht - im wahrsten Sinne des Wortes. Von 2010 an trat Ernst Prost persönlich in der Werbung für die Marke Liqui Moly auf, nach öffentlicher Kritik an seiner Person sagte er 2012 ade.



8.

Wolfgang Grupp - Trigema (2012)

Zwei starke Botschafter: Ab 1996 traten Gründer Wolfgang Grupp und der berühmte Trigema-Affe in der Fernsehwerbung des süddeutschen Bekleidungsherstellers auf. 2014 war Grupp, jahrelang Stammgast in der "Best Minute" im Ersten, Testimonial für ARD-Werbung Sales & Services.



9.

Godo Röben - Rügenwalder Mühle (2017)

Erst Marketingchef, dann Geschäftsführer und inzwischen sogar Werbebotschafter: Im Sommer 2017 stand Godo Röben erstmals für einen Spot der Rügenwalder Mühle vor der Kamera. Der lief zugeben "nur" in Social Media und nicht im TV, aber das kann ja noch kommen.



10.

Steve Jobs - Apple (1997)

Das Vermächtnis von Apple-Gründer Steve Jobs ist legendär - auch wenn dieser Spot mit Jobs Voice-Over, der erste der 1997 gestarteten "Think different"-Kampagne, nie ausgestrahlt wurde. Die offizielle TV-Version sprach schließlich der Schauspieler Richard Dreyfuss. fam
stats