#WirBleibenZuhause

Anti-Corona-Kampagne erzielt Milliarden-Reichweite im Social Web

   Artikel anhören
Das Bundesgesundheitsministerium hat einen Dankesvideo für alle veröffentlicht, die schon bei der Aktion mitmachen
© youtube.com/user/BMGesundheit
Das Bundesgesundheitsministerium hat einen Dankesvideo für alle veröffentlicht, die schon bei der Aktion mitmachen
Seit etwas mehr als einer Woche fordert das Bundesgesundheitsministerium die Deutschen unter dem Hashtag #WirBleibenZuhause dazu auf, bei der Eindämmung des Corona-Virus mitzuhelfen. Auch wenn sich noch längst nicht alle daran halten: Die Straßen und öffentlichen Plätze haben sich seitdem deutlich geleert. Und auch im Netz ist die Kampagne bislang ein großer Hit.
Das geht aus einer Analyse von Storyclash hervor. Demnach haben bereits 16 Millionen Interaktionen – also Likes, Shares und Kommentare - mit dem Hashtag stattgefunden. Die geschätzte Reichweite der Kampagne, die auch von Plattformbetreibern wie Facebook und Instagram unterstützt wird, beträgt rund 1,2 Milliarden Nutzer (Stand: 31.3.; 12 Uhr). Diese extrem hohe Reichweite ergibt sich daraus, dass die berücksichtigten Profile im Report im Schnitt 280.000 Fans haben.  Es handelt sich bei dieser Kenngröße allerdings nicht um Unique User, Überschneidungen sind durchaus möglich.


 Der Media-Äquivalenzwert der Kampagne liegt der Auswertung zufolge bei 30 Millionen Euro. Hier dürfte sich die große Unterstützung durch Prominente und Influencer zeigen, die die Kampagne von Anfang bekommen hat. Mit von der Partie waren etwa Joko Winterscheidt, Eko Fresh, Leon Goretzka, Sara Nuru und Clueso sowie Influencer wie Louisa Dellert, Melina Sophie, Mrs. Bella, Barbara Sophie, Dagi Bee und Sami Slimani.
Die Anzahl der Beiträge auf Facebook, Instagram, Twitter und Youtube sowie in Instagram Stories, die das Keyword "WirBleibenZuhause" enthalten und zwischen dem 1. und 30. März veröffentlicht wurden, wird mit 12.000 angegeben. Nur, muss man fast sagen. Dass diese Zahl relativ klein ist, liegt daran, dass Storyclash nur öffentliche Kanäle berücksichtigt.

Den Beitrag mit den meisten Interaktionen hat der Auswertung zufolge die Tagesschau geliefert. Auf Instagram veröffentlichte die Nachrichtensendung am 19. März ein Foto des Universitätsklinikums Aachen, auf dem die Belegschaft die Menschen mit einem selbst gemalten Plakat dazu auffordert, die Nerven zu behalten. Rund 260.000 Likes gab es dafür. In die Liste der Beiträge mit den meisten Interaktionen haben es zudem Borussia Dortmund ("Habt einen schönen #wirbleibenzuhause-Sonntag, Borussen!") und Ex-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger geschafft. Auch mehrere Influencer schafften es, ihre Instagram-Communities zu aktivieren. Julia Beautx etwa heimste mit einem Foto von sich im schwarzen Hoodie mehr als 250.000 Likes ein.


Sarah Harrison und Ehemann Dominic veröffentlichten beide den gleichen Beitrag zu der Kampagne "Stoppt den Hass", die auch in Zeiten von #WirBleibenZuhause weiter gehen soll. Sie bekam dafür fast 200.000 Likes, er immerhin rund 130.000 Auch die Reichweite von #AlleFürAlle hat Storyclash untersucht. Die Kampagne wurde kurz nach #WirBleibenZuhause von "Deutschland gegen Corona" ins Leben gerufen, einer Initiative der Kommunikationsagentur Fischer-Appelt. Die wichtigste Regel in diesen Tagen den Kampagnenmachern zufolge: "Zeigt Anstand – haltet Abstand!"

Man sieht beim Blick auf die Zahlen allerdings, dass #AlleFürAlle keine derart reichweitenstarke Unterstützung hatte wie die Kampagne des Gesundheitsministeriums. Dennoch haben sich nach gut einer Woche bereits rund 760.000 Interaktionen angesammelt. Die Reichweite beträgt laut Storyclash 39 Millionen Nutzer, der Mediagegenwert liegt bei fast 900.000 Euro. Anders als bei #WirBleibenZuhause sorgen bei #AlleFürAlle vor allem Marken, die von Beginn an als Partner im Boot waren, für digitale Reichweite. Insbesondere Kaufland ist hier zu nennen. Die Handelskette belegt im Ranking der reichweitenstärksten Beiträge die ersten fünf Plätze. Auch Lidl und die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" sind hier mit von der Partie. ire 
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats