Whassup?

Budweiser legt legendären Super-Bowl-Spot in Quarantäne neu auf

   Artikel anhören
Budweiser holt "Whassup" ins Zeitalter von Home Office und Quarantäne
© Budweiser
Budweiser holt "Whassup" ins Zeitalter von Home Office und Quarantäne
Virtuelle Kommunikation ist in Zeiten des Lockdowns bekanntlich alles. Das weiß auch Budweiser und hat kurzerhand seinen legendären "Whassup?"-Spot aus dem Jahr 1999 neu aufgelegt und quarantänetauglich gemacht. In dem Clip treten die NBA-Stars Dwayne Wade und Chris Bosch, die Basketballerin Candace Parker Schauspielerin Gabrielle Union sowie DJ D-Nice auf und liefern im Videochat ein Plädoyer an den gemeinsamen Biergenuss in Zeiten von #StayAtHome.
Auf den ersten Blick ist der 90-Sekünder (Produktion: Vayner Media) ein unterhaltsames Stück Werbung, wie es viele Marken in diesen schweren Zeiten an den Start bringen: Positiv, witzig, Mut machend und immer darauf bedacht, die wichtige #StayAtHome-Botschaft zu vermitteln. Die fünf Protagonisten sind in ihren heimischen vier Wänden beim Zoom-Videochat zu sehen, wie sie sich darüber austauschen, wie es ihnen im Lockdown so geht. Und natürlich spielt dabei die Kult-Frage "Whassup?" eine zentrale Rolle.

Anders als einige andere Kampagnen und das legendäre, über 20 Jahre alte Original, hält Budweiser zusammen mit seinen Testimonials aber noch eine ernste Message parat: Denn am Ende ermutigen sich alle mit dem Ausspruch "stay safe" gegenseitig, gesund zu bleiben - körperlich wie psychisch. "Staying connected matters more than ever right now", heißt es dazu von der US-Biermarke, die zudem eine neue Hotline-Nummer der Heilsarmee für einsame Menschen in der Krise bewirbt.
Neben dem Heimatmarkt wirbt Budweiser auch in Großbritannien mit dem Kultspot während der Corona-Pandemie. Dort ging in der vergangenen Woche ein Spot on Air (siehe oben), der auf den ersten Blick dem Originalspot von 1999 gleicht - allerdings mit einem minimalen Twist: Die Protagonisten unterhalten sich diesmal darüber, dass sie, na klar, in Quarantäne sind ein Bud trinken - anstatt ein Football-Spiel im Fernsehen zu schauen. So einfach dreht man einen legendären Werbespot  mit Bezug auf die Corona-Krise neu. Whassssssssssuuuuuuuuup? tt
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats