Special

Was ist für Fußballfans das Schlimmste? Wenn in der Kneipe plötzlich der Bildschirm schwarz wird, wenn die Lieblingsmannschaft um den Sieg spielt
BMW
Unplug & Play

So frech inszeniert Jung von Matt die Plug-in-Hybrid-Modelle von BMW

Was ist für Fußballfans das Schlimmste? Wenn in der Kneipe plötzlich der Bildschirm schwarz wird, wenn die Lieblingsmannschaft um den Sieg spielt
BMW inszeniert ungewohnt frech mit verschiedenen Kurzfilmen seine Plug-in-Hybrid-Modelle. Die Kampagne "Unplug & Play" ist Teil einer aktuellen Kommunikationsoffensive des Münchner Premiumherstellers. Es ist die erste größere Arbeit, die unter der Ägide von CMO Jens Thiemer entstanden ist.
von Michael Reidel Montag, 05. August 2019
Alle Artikel dieses Specials
X
Klar, man kann Hybrid-Fahrzeuge in der Natur zeigen, mit viel Grün drumherum, ein bisschen Vogelgezwitscher dazumischen, vielleicht noch ein Reh in Nahaufnahme mit großen Kulleraugen zeigen. Und dann natürlich noch ein fahrendes Auto, am besten mit einer glücklichen Familie drin.


Man kann es aber auch völlig anders machen. Fiebernde Fußballfans zeigen, die in einer Kneipe angespannt dem Spiel ihres Vereins im TV verfolgen. Oder eine Hüpfburg mit Kindern filmen oder Besucher vor einem Bärenkäfig in einem Tierpark. Und man kann dann zeigen, was passiert, wenn ein kleiner Junge plötzlich den Stecker zieht und dadurch im Pub, an der Hüpfburg oder am Tor zum Bärengehege die Stromversorgung unterbindet. Es entsteht plötzlich jede Menge Action. Und viel Gesprächsstoff.
Es ist für BMW eine mutige Kampagne und eine, die deutlich frecher um die Ecke kommt als das, was man von den Münchnern bisher in der Regel gewohnt war. Hier zeigt sich die neue Handschrift von Jens Thiemer. Der ehemalige Mercedes-Marketingchef ist seit Januar als Senior Vice President BMW Brand bei BMW an Bord.

Der Auftritt erzählt nachhaltige Mobilität anders und zwar so, dass es am Stammtisch durchaus mal heißen kann. "Hast du den BMW-Spot gesehen, bei dem ein kleiner Junge... Nicht? Warte mal, ich schick Dir das." Nicht jeder Zuschauer wird bei den einzelnen Geschichten gleich auf Fahrfreude schließen, doch die manchmal schwarzhumorigen Szenen bleiben haften. Das ist eine Stärke des Films, der nur in den digitalen Kanälen und Social Media zu sehen ist. Und der so modular aufgebaut ist, dass die einzelnen BMW-Märkte die für sie passenden Geschichten ohne Probleme herausschneiden und über ihre Kanäle breit streuen können.
Die eigentliche Botschaft bleibt dabei in jedem Kurzfilm gleich. BMW und Kreativpartner Jung von Matt/Next Alster wollen zeigen, wie kinderleicht es ist, bei einem Plug-in-Hybrid-Modell der Münchner nach dem Ladevorgang den Stecker zu ziehen, und unbekümmert loszufahren. Macht der Junge am Ende ja auch ganz brav. Gemeinsam mit seiner Mutter am Steuer.
stats