"The Day The Ocean Went Away"

Mit diesem Kinderbuch will Volvo die Ozeane retten

Volvo Car UK kämpft weiter gegen die Plastikverschmutzung in den Ozeanen - die jüngste Maßnahme ist ein liebevoll gestaltetes Kinderbuch
© Volvo Car UK
Volvo Car UK kämpft weiter gegen die Plastikverschmutzung in den Ozeanen - die jüngste Maßnahme ist ein liebevoll gestaltetes Kinderbuch
Im vergangenen Herbst haben Volvo und Grey London mit einem fünfminütigen Dokumentarfilm auf die weiter wachsende Plastikverschmutzung in den Weltmeeren aufmerksam gemacht. Nach dem Clip um den Grundschullehrer Tom Franklin, der Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit den Ozeanen beibringt, setzt der schwedische Autobauer die Kampagne jetzt mit einem gebrandeten Bilderbuch fort. Eine großartige Produktidee zu einem ganz wichtigen Thema.
Mit "The Day The Ocean Went Away" wollen Volvo und Stammagentur Grey laut eigenen Angaben die nächste Generation von Ozeanwächtern inspirieren und für das wichtige Thema Plastikverschmutzung sensibilisieren. Dazu wählt das Kreativduo mit dem Bilderbuch ein Medium, mit dem die Zielgruppe der ganz Kleinen bestens vertraut ist. In dem von Jago Silver liebevoll illustrierten Buch erzählt die Marke die Geschichte eines Jungen namens Jack, der das Meer liebt. Doch eines Tages muss der kleine Protagonist feststellen, dass nach der Ebbe die Flut nicht mehr zurückkommt. Auf seiner Wanderung durch das Watt trifft Jack mehrere Meeresbewohner und versteht im Dialog mit diesen, warum die Flut ausbleibt.
"The Day The Ocean Went Away" ist unter anderem bei Amazon erhältlich
© Volvo Car UK
"The Day The Ocean Went Away" ist unter anderem bei Amazon erhältlich
Laut Volvo haben ein Fünftel der Kinder in Großbritannien noch nie das Meer gesehen. Mit dem Kinderbuch richtet sich der Autobauer gerade an diese Zielgruppe und will ihnen dabei helfen zu verstehen, wie gefährdet die Weltmeere durch die anhaltende Plastikverschmutzung sind und ihnen das Konzept einer nachhaltigen Lebensweise näherbringen. Passenderweise besteht das Buch selbst aus recyceltem Material und ist bei Amazon in Großbritannien erhältlich. Mit sämtlichen Erlösen will Volvo Klassenfahrten zum Meer unterstützen - ganz so, wie es die Marke schon im Film um Grundschullehrer Tom Franklin getan hat. Bei Grey in London zeichnen Vicki Maguire (Chief Creative Officer), Andy Lockley (Executive Creative Director of Content), Sam Haynes (Copywriter/Author), John Gibson (Art Director), Adam Carter (Designer/Typographer), Glen Mcleod, Martin McGinn (Producers), Tim Rogowski (Business Director), Max Arkell (Account Director) und Charlie Brenninkmeijer (Planner) verantwortlich. tt


stats