"Street Art Upcycling"

Wie Fritz-Kola alte Werbemittel in Kunst verwandelt

   Artikel anhören
Fritz-Kola setzt mit der Kunstaktion ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit
© Fritz-Kola
Fritz-Kola setzt mit der Kunstaktion ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sind zwei der ganz großen gesellschaftlichen Trendthemen unserer Zeit - und bestimmen folglich auch immer stärker die Marketing- und Werbewelt. Fritz-Kola geht jetzt mit einer Kunstaktion beispielhaft voran - und verwandelt nicht mehr genutzte Werbemittel in coole Street Art.
Ein zweieinhalbminütiger Film dokumentiert die kreative Aktion, die in einer alten Industriehalle in Hamburg stattfand. Zu sehen sind rund 1400 (!) ungenutzte Werbemittel wie Kreidetafeln oder Aufsteller, die von mehreren Künstlern und Künstlerinnen mit Sprühschablonen, Dosen, Pinseln und Markern neu gestaltet wurden. Die neu interpretierten Kunstwerke wurden anschließend zurück in die Gastronomie überführt. Der begleitende Slogan des "Street Art Upcyclings": "Das ist Kunst, das kommt nicht weg."

Durch den Gedanken der künstlerischen Wiederverwendung will Fritz-Kola andere Unternehmen dazu inspirieren, alte und nicht mehr benötigte Werbemittel wieder zu beleben und so ein Zeichen für Nachhaltigkeit zu setzen.Konzipiert wurde die Street-Art-Aktion von Island Collective. Festgehalten wurden die Arbeiten innerhalb von drei Tagen von dem Hamburger Filmemacher Daniel Priess und Regisseur Philipp Lee Heidrich. "Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sind längst nicht mehr irgendwelche Floskeln oder Marketing-Tools eines Unternehmens. Wer authentisch sein will, muss dem nachkommen, was er verspricht", sagt Regisseur Heidrich. "Anstatt die Unmengen an Werbemitteln hinter verschlossenen Türen verschwinden zu lassen, möchte Fritz-Kola die Extrameile gehen und alle Werbemittel einsammeln, re-designen und wieder unter die Leute bringen." tt
stats