Pixel 4

Wieso Google die Stimme Stephen Hawkings auferstehen lässt

   Artikel anhören
Google feiert in dem Werbefilm den Sternenhimmel - und eine dazu passende Kamerafunktion beim Pixel 4
© Google
Google feiert in dem Werbefilm den Sternenhimmel - und eine dazu passende Kamerafunktion beim Pixel 4
Der Astrophotography-Modus ist eines der spannendsten Features beim gerade vorgestellten Google-Smartphone Pixel 4. Mit der Kamerafunktion sollen spektakuläre Fotos des Sternenhimmels möglich werden, sofern das Wetter stimmt. Um die Funktion bekannt zu machen, legt Google jetzt einen atmosphärischen Werbefilm vor, der passenderweise von der Stimme des Sprachcomputers von Stephen Hawking erzählt wird.
Der berühmte Astrophysiker Hawking ist zwar im vergangenen Jahr im Alter von 76 Jahren gestorben, im neuen Google-Spot für das Pixel 4 ist er aber noch einmal zu hören - besser gesagt sein bekannter Sprachcomputer, auf den er seit einem Luftröhrerschnitt in Folge einer Lungenentzündung 1985 angewiesen war. In dem Film sind mehrere Menschen zu sehen, die in klaren Nächten zusammenkommen, um sich den Sternenhimmel anzuschauen - und ihn mit dem Astrophotography-Modus des Google-Smartphones zu fotografieren. Dazu parliert die Simme Hawkings über die Jahrtausende alte Faszination des Weltalls und erinnert daran, dass die Menschen viel häufiger neugierig sein und nach oben zu den Sternen blicken sollten als nach unten auf ihre Füße. Dazu verweist Google auf eine Hilfeseite, auf der erklärt wird, die man mit dem Pixel 4 die besten Fotos vom Nachthimmel schießen kann.

Google beeindruckte bereits bei dem Vorgänger-Smartphone Pixel 3 mit seiner Nachtmodus-Funktion für Aufnahmen bei wenig Licht. Nachdem andere Hersteller mit ähnlichen Features nachgezogen haben, hat das Unternehmen beim Pixel 4 noch weitere Verbesserungen vorgenommen. Das Smartphone gibt es in der kleinsten Variante mit 5,7-Zoll-Bildschirm und 64 GB Hauptspeicher bereits für 749 Euro. Das größte Modell mit 128 GB Speicher kostet 999 Euro.

Der inhouse entwickelte Werbefilm wurde von Hecho Studios produziert. Regie führte 
Geoff McGanntt
stats