"Mobile Order & Pay"

Warum McDonald’s am Times Square für einen deutschen Service wirbt

Wieviele New Yorker tatsächlich in Wanne-Eickel eine Bestellung abgeholt haben, ist nicht übermittelt
© McDonald's
Wieviele New Yorker tatsächlich in Wanne-Eickel eine Bestellung abgeholt haben, ist nicht übermittelt
Sie kennen das: Weil sich die Menschen vor Ihnen in der Warteschlange einfach nie entscheiden können und überdies entweder ihren Geldbeutel verlegt oder ihre PIN vergessen haben, vergeuden Sie wertvolle Lebenszeit mit lästigem Warten. McDonald's schickt sich nun an, das Problem aus der Welt zu schaffen. Mit der neuen App-Funktion "Mobile Order & Pay" können Kunden des Burger-Braters künftig von überall aus bestellen und ihr Menü dann in einem von über 1.000 Restaurants in Deutschland abholen. Bekannt gemacht wird der Service mit einer ungewöhnlichen Kampagne von der Berliner Agentur Heimat.
Ungewöhnlich ist die Kampagne schon wegen des Settings. Denn um mit der Botschaft, dass Kunden tatsächlich von überall aus ihre Bestellung abgeben können, durchzudringen, hat McDonald's Deutschland mal eben den New Yorker Times Square zum Leuchten gebracht. Dazu bespielte das Münchner Unternehmen die Screens am Times Square mit Slogans wie "Order in New York. Pick up in Wanne-Eickel." Auch die anderen Städte der über 1000 teilnehmenden deutschen Restaurants wurden in dieser Form präsentiert. 


Den unkonventionellen Auftritt in der US-Metropole schlachtet McDonald`s Deutschland nun für eine Kampagne im Heimatmarkt aus. Im Mittelpunkt stehen zwei von Heimat entwickelte Werbefilme. Während der erste Spot die Aktion in New York dokumentiert und den neuen Service im Detail erklärt, zeigt das zweite Commercial auf amüsante Weise, warum McDonald's-Kunden gut beraten sind, die "Mobile Order & Pay"-Funktion auch tatsächlich zu nutzen. Neben den Werbefilmen, die vorwiegend im Social Web laufen, wird McDonald's seinen Service auf Außenwerbeflächen bewerben. 

Auch Außenwerbung ist Teil der Kampagne
© McDonald's
Auch Außenwerbung ist Teil der Kampagne
Die Funktion "Mobile Order & Pay" wird in Deutschland in allen Restaurants angeboten, die bereits nach dem Konzept "Restaurant der Zukunft" umgebaut sind. Bis Ende des Jahres soll dieser Umbau flächendeckend abgeschlossen und die mobilen Bestellungen dann nahezu überall möglich sein. Die Nutzung ist denkbar einfach. Zu Beginn des Bestellvorgangs kann der User die gewünschte Zahlungsmethode (Kreditkarte oder Bar an der Kasse) auswählen. Wo und in welcher Form er die Bestellung genau entgegennehmen möchte – klassisch an der Theke, am McDrive-Fenster oder via Tischservice - kann er dann später entscheiden. mas
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats