Special

Edeka zeigt in seiner neuen Kampagne wie wichtig das richtige Verhalten von Kunden und Mitarbeitern im Kampf gegen Corona ist
Edeka
Komplett für die Füße

Mit diesem Spot macht sich Edeka zum Tanzlehrer der Corona-Krise

Edeka zeigt in seiner neuen Kampagne wie wichtig das richtige Verhalten von Kunden und Mitarbeitern im Kampf gegen Corona ist
Mit der Corona-Krise haben sich viele Kunden beim Einkauf eine eigene Choreographie zum Abstandhalten am Regal zugelegt. Edeka feiert jetzt mit einem neuen TV-Spot „die täglichen Tanzschritte für den Abstand“. Es ist jetzt schon der zweite Auftritt, mit dem Edeka seine Markenkommunikation während der Pandemie pflegt. Gleichzeitig kehren andere Händler wie Lidl schon wieder zur klassischen Produktpromotion zurück.
von Santiago Campillo-Lundbeck Montag, 30. März 2020
Alle Artikel dieses Specials
X
Es sind derzeit schizophrene Zeiten für den deutschen Lebensmittelhandel. Zwar haben sich alle Ketten mittlerweile mehr oder weniger im Ausnahmezustand eingerichtet. Aber die Strategien zur richtigen Kommunikation mit den Kunden gehen gleichzeitig weit auseinander. Alle Ketten haben schon ihren eigenen Mitarbeitern und mitunter auch den anderen Beschäftigten im Lebensmittelhandel Respekt gezollt. Doch darüber hinaus gehen die Kommunikationsansätze spürbar auseinander: Lidl bewirbt derzeit schon wieder eine ganz reguläre Sonderaktion für Gartenmöbel. Aldi wirbt zwar auch für sein Ostersortiment, aber schaltet gleichzeitig einen Vignettenfilm über den Alltag mit der Pandemie.


Edeka hatte sich zwar auch schon mit einem eigenen aus alten Spots und Stock-Footage komponierten Film bei den eigenen Mitarbeitern bedankt. Doch angesichts der sich schnell weiterentwickelnden Situation in den Märkten und im Leben der Kunden war das dem Team um CMO Claas Meineke offensichtlich nicht genug.

Der neue Spot (Produktion: Simon & Paul) ist bemerkenswert einerseits für seinen deutlich heitereren Grundton, aber auch für seine visuelle Inszenierung. Denn von den Kunden und Mitarbeitern sind bis zur Abschlusseinstellung nur die Füße zu sehen. Das hilft zwar einerseits dem Storytelling, dürfte andererseits aber auch ganz schlichte, produktionsbedingte Gründe haben. Denn auf diese Weise konnte Regisseur und Kameramann Tobias Paul für den neu zu drehenden Teil mit einem Minimum an Darstellern arbeiten, die zudem auch völlig frei waren, alle nötigen Schutzmaßnahmen gegen Ansteckungen umzusetzen.


Edeka schaltete zur Kampagne auch eine Anzeige in der Bild am Sonntag
© Edeka
Edeka schaltete zur Kampagne auch eine Anzeige in der Bild am Sonntag
Damit kann die Kampagne – ähnlich wie schon die ebenfalls starken Auftritten von Konkurrenten wie Aldi und Penny – als Signal gewertet werden, dass die derzeit eingeschränkten Produktionsmöglichkeiten der Agenturen keine ernsthafte Einschränkung in der Markenkommunikation der Unternehmen darstellen müssen. Im Gegenteil ist derzeit sogar zu beobachten, dass mit jeder weiteren Woche die Kampagnen zur Corona-Epidemie immer raffinierter und ausgefeilter werden.

Die Kampagne startete schon zum Wochenende in den Social-Media-Kanälen des Händlers. Begleitend schaltete Edeka auch eine Anzeige in der Bild am Sonntag. Ab heute startet der Spot auch auf allen großen TV-Sendern. cam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats