In der Grillsaison steht die Liebe zum perfekten Burger im Mittelpunkt der Edeka-Kampagne
© Edeka/Jung von Matt
In der Grillsaison steht die Liebe zum perfekten Burger im Mittelpunkt der Edeka-Kampagne
Es ist ein gewohnt launiger Werbespot, mit dem Edeka die Grillsaison eröffnet. Doch der 30-Sekünder markiert auch den Auftakt zum Kräftemessen mit Ketchup-Riesen Heinz. Denn passend zur Grillzeit bringt Edeka auch seine eigene Grillsaucenmarke Papa Joe’s in die Regale. Mit Papa Joe’s will Edeka beweisen, dass es selbst den unbestrittenen Marktführer unter den Saucenherstellern auslisten kann, ohne das eigene Geschäft zu beeinträchtigen.

Warum die Grillsaison im Lebensmittelhandel so eine wichtige Zeit ist, demonstriert der von Jung von Matt inszenierte TV-Spot mit einem jungen Pärchen, das am Grill zu wahrer Hochform bei der Burger-Konstruktion aufläuft. Inspiriert dazu hat sie der Frische-Experte an der Bedientheke, der den beiden so leidenschaftlich über seine eigene Liebe für den perfekten Burger erzählt, dass der Frau ein bewunderndes „Ich liebe Sie“ entschlüpft. Der Spot bleibt damit auch der neuen Kampagnenlogik treu, die Handlung nicht mehr nur auf den Supermarkt zu beschränken, sondern auch den Lebensmittelpunkt der Kunden mit einzubeziehen.


Parallel zum TV-Spot startet die Kampagne auch im Radio und auf Plakatmotiven. Online auf Edeka.de/grillen gibt es darüber hinaus zahlreiche Rezepte und Tipps und Tricks für den glühenden Genuss am Grill. Neben Inspirationen zu würzigen Marinaden, knackigen Salaten und köstlichen Beilagen lockt zusätzlich ein Gewinnspiel mit zahlreichen Preisen, darunter Gas- und Holzkohlegrills sowie passendes Grillzubehör. Auch auf Facebook, Instagram, Pinterest und dem Edeka-YouTube-Kanal Genussmomente wird die Kampagne befeuert.

Edeka Papa Joe's: Edekas neue Saucen für die Grillsaison


In den digitalen Kanälen bietet sich für den Händler auch die Möglichkeit, die Grillkampagne mit dem Launch der neuen Eigenmarke Papa Joe‘s zu verknüpfen. Die Grillmarke, die mit drei Saucen in den Geschmacksrichtungen BBQ, Knoblauch und Curry-Mango sowie einem Ketchup starten wird, muss beweisen, dass sie in den Augen der Kunden die gelernte Traditionsmarke Heinz vollständig ersetzen kann.


Der Händler hatte den Grillsaucenhersteller ausgelistet, weil Heinz aus Sicht von Edeka eine ungerechtfertigte Preiserhöhung durchsetzen wollte, die nur dazu dienen solle, den Investoren höhere Renditen zu bescheren. Mit einem Marktanteil von fast 50 Prozent ist der Markenhersteller eigentlich in einer guten Position, um für seine Produkte höhere Preise fordern zu können. Doch nun werden beide Seiten auf die Probe gestellt.

Hat sich Edeka verkalkuliert, werden Stammkunden möglicherweise bei einem emotional besonders relevanten Kaufanlass zur Konkurrenz getrieben, weil sie ihren Lieblingsketchup nicht mehr bei ihrem bisherigen Händler finden. Geht Edekas Rechnung allerdings auf, dürften die Spielräume der Markenhersteller in Zukunft noch deutlich schrumpfen. Denn damit hätte der Händler demonstriert, dass jede Marke ersetzbar ist – solange sie nicht über eine unkopierbare Rezeptur wie beispielsweise Nutella verfügt. cam

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats