Hitzewelle

Warum Burger King seine Whopper jetzt mit Sonnenlicht grillt

   Artikel anhören
Burger KIng grillt in Kuwait mit Sonnenlicht
© Burger King
Burger KIng grillt in Kuwait mit Sonnenlicht
Während sich Deutschland auf eine neue Hitzewelle mit bis zu 37 Grad am Freitag vorbereitet, können die Bewohner Kuwaits nur müde lächeln: Das Land am Persischen Golf verzeichnete vor wenigen Tagen einen neuen Jahreshöchstwert von 50 Grad. Burger King hat sich die irrsinnigen Temperaturen in Kuwait nun für eine Marketing-Aktion zu Nutze gemacht - und mal eben einen besonderen Grill angeschmissen.

Die Burgerbrater haben den bislang heißesten Tag des Jahres in Kuwait genutzt, um die ersten sonnengegrillten Whopper servieren zu können. Der Sonnengrill, der komplett ohne Kohle, Gas und Strom funktioniert, verwendet einen Parabolspiegel, der das Sonnenlicht sammelt und auf einen Punkt bündelt. Im Brennpunkt des Spiegels absorbiert eine schwarze Grillpfanne das Licht und verwandelt es in Hitze.

Die berühmt-berüchtigte sengende Hitze diente also kurzerhand als Grillmeister für die solarbetriebene Mobil-Bratstelle. Die sogenannten "Sun Flame-Grilled Whopper" wurden bei einer Temperatur von bis zu 280 Grad Celsius gebraten und sollen laut Burger King gut angekommen sein bei den Besuchern.

"Die Aktion in Kuwait hat eindrucksvoll bewiesen, wie wir die Sonne auf kreative Art und Weise für uns nutzen können", sagt Benedikt Lemsky, Head of Marketing Communications bei Burger King Deutschland. "Mit Blick auf den bevorstehenden Hochsommer in Deutschland vielleicht ja auch eine Inspiration für den einen oder anderen hierzulande in den Restaurants vorbeizuschauen." ron

stats