"Damit Deins Deins bleibt"

Warum Samsung in seiner neuen Kampagne Menschen mit heruntergelassenen Hosen zeigt

   Artikel anhören
In dem Spot sieht man die Menschen mit heruntergelassenen Hosen
© Samsung
In dem Spot sieht man die Menschen mit heruntergelassenen Hosen
„Ohne Datensicherheit keine Privatsphäre“: Diese Botschaft verbreitet Samsung in einer neuen Markenkampagne. Auch wenn das Thema ernst ist: Der Auftritt ist durchaus zum Schmunzeln geeignet.

In dem Video, das auf digitalen Plattformen verbreitet wird, sieht man lauter Menschen mit heruntergelassenen Hosen. Diese Allegorie soll verdeutlichen, wie sehr man bloßgestellt werden kann, wenn die eigenen Daten im Netz nicht angemessen geschützt werden. In diesem Bereich will sich Samsung mit der von Cheil Germany kreierten Kampagne als Vorreiter präsentieren.

Musikalisch untermalt wird der Spot von dem Song "Turn around, look at me", der im Original von Glen Campbell & Jerry Capehart eingesungen wurde. Darin heißt es: "There is someone walking behind you. Turn around and understand, that there is someone to stand beside you." Samsungs Botschaft: Deine Aktivitäten können verfolgt werden, aber wir stehen dir zur Seite.


Neben dem Online-Video (Produktion: Anorak, Regie: Niklas Weise) kommen auch eine Microsite zu den Sicherheits-Features von Samsung-Smartphones, Social, Display und Search zum Einsatz. Insgesamt nimmt Samsung für die Kampagne ein Netto-Mediabudget in Höhe von einer halben Million Euro in die Hand. Schon allein das zeigt, welche Relevanz die Kampagne für das Unternehmen besitzt.

Strategisch ist die Kampagne eine Verlängerung von mehreren Maßnahmen, die Samsung im Bereich Datenschutz zuletzt gefahren hat. An vorderster Stelle ist hier die Sicherheitsplattform Knox zu nennen, die Android-Nutzer vor Malware beschützen soll. Hintergrund ist der, dass bösartige Software zunehmend über den Google-Play-Store eingeschleust wird.

Sicherheit im Fokus: Die Motive der Datenschutz-Kampagne von Samsung


Der Launch der Kampagne fällt allerdings auch in eine Zeit, in der das Thema Sicherheit im Telekommunikations-Bereich generell in aller Munde ist. So reißen die Diskussionen darüber, ob Huawei am Ausbau des 5G-Netzes in Deutschland beteiligt werden sollte, nicht ab. Kritiker befürchten, dass Nutzerdaten bei dem Unternehmen, das enge Verbindungen zum chinesischen Staatsapparat unterhalten soll, eventuell nicht gut aufgehoben sind.


Huawei ist mit einem Anteil von 18,6 Prozent am globalen Smartphone-Markt (Stand: 3. Quartal 2019) auch der zweitgrößte Hersteller hinter Samsung, das zuletzt auf einen Marktanteil von 21,8 Prozent kam. Den Fokus auf das Thema Datensicherheit zu legen, kann die koreanische Marke also von ihrem chinesischen Wettbewerber differenzieren.
Etwas anders sieht die Sache hinsichtlich des Samsung-Konkurrenten Apple aus. Der besetzt das Thema Datenschutz bereits seit einiger Zeit massiv. Erst kürzlich hat der iPhone-Hersteller eine neue Website zu dem Thema gelauncht. Parallel hat das Unternehmen einen Werbespot produziert, der zwar deutlich nüchterner daher kommt als das neue Samsung-Video. Die Botschaft aus Cupertino ist aber praktisch dieselbe: „Privacy. That’s iPhone“, heißt es am Ende des Spots. ire

stats