Wohninvest

Eine Liebesgeschichte über Fußball, Teenager und hunderttausend Tonnen Stahlbeton

In dem Spot geht es um die wahre Liebe
Wohninvest
In dem Spot geht es um die wahre Liebe
Nicht jeder Fußball-Spot, der derzeit im TV zu sehen ist, hat die Fußball-WM zum Anlass. Im aktuellen Commercial der Immobilienagentur Wohninvest bildet der Sport lediglich den Rahmen für etwas, das noch viel größer ist: Die Liebe - wenn auch nicht im konventionellen Sinne.
Es ist die klassische Story einer Jugendliebe: Junge spielt Fußball, Mädchen sitzt am Spielfeldrand, Junge ist abgelenkt, alles geht schief, und am Ende doch: Happy End. So läuft es auch im Wohninvest-Spot, allerdings hat der glückliche Ausgang der Geschichte nichts mit einer Romanze zwischen zwei Teenagern zu tun. Das wird allerdings erst am Ende des Spots deutlich, wenn der inzwischen erwachsene Junge die Szene auflöst. 
Der mit viel Liebe umgesetzte Spot wurde kreiert und produziert von der Stuttgarter Filmproduktionsfirma Oh Boy, die kürzlich von Dominko Gudelj und Massimiliano Laier gegründet wurde. Regie führte Andreas Bruns. Musik und Sounddesign steuerte German Wahnsinn bei.

"Es war uns ein Anliegen mit den üblichen Immobilien-Klischees zu brechen. Wir wollten zeigen, welchen Stellenwert Leidenschaft bei Wohninvest tatsächlich einnimmt", so Gudelj. Der Absolvent der Filmakademie Ludwigsburg hat sich in der Branche mit (Spec-)Spots für PetaMercedes-BenzGranu Fink und die LBS bereits als Student einen Namen gemacht.

Zu sehen ist der Spot seit Anfang Juni bei N-TV, wo Wohninvest die finanzaffine Zielgruppe optimal zu erreichen hofft. Beim Kunden zeigt man sich äußerst zufrieden mit der Zusammenarbeit mit der noch jungen Produktionsfirma: "Wir bei Wohninvest sind sehr stolz auf unseren kleinen, emotionsgeladenen Werbefilm und schätzen die kreative Zusammenarbeit mit Oh Boy! Films. Wir sind sehr glücklich und freuen uns nun umso mehr auf die bevorstehende Weltmeisterschaft 2018", sagt Michele Vulcano, Abteilungsleiter PR bei der Wohninvest Holding GmbH.
„Es war uns ein Anliegen mit den üblichen Immobilien-Klischees zu brechen.“
Dominko Gudelj
Für das 2016 gegründete Unternehmen ist dies nicht die erste Werbekampagne. Bereits im vergangenen Jahr setzte Wohninvest eine Kampagne unter der Regie von Nico Kreis um. Darin positionieren sich die Fellbacher als verlässlicher und glaubwürdiger Partner im, wie der Spot es nahe legt, von viel Unehrlichkeit geprägten Immobiliengeschäft.

Risse bekommt dieses Bild dadurch, dass Wohninvest-Geschäftsführer Bernd Fickler, seit Beginn des Jahres am Ruder, gerade erst ein Gerichtsverfahren durch Zahlung eines Geldbetrags vermieden hat. Fickler soll als Chef der Kreissparkasse Waiblingen Gelder veruntreut haben. ire

stats