"Traditions into the future"

Wie Ikea mit seinen Möbeln ein rumänisches Museum aufmischt

So kombinieren Ikea und das Muzeul Satului schwedisches Design mit rumänischer Tradition
© Muzeul Satului
So kombinieren Ikea und das Muzeul Satului schwedisches Design mit rumänischer Tradition
Wenn das Museum zum Möbelhaus wird: Zur Feier seines zehnjährigen Jubiläums in Rumänien entwickelte Ikea zusammen mit dem Muzeul Satului Dimitrie Gusti eine Sonderausstellung. Im Freilichtmuseum in Bukarest werden die Besucher Zeuge davon, wie ein Haus der Zukunft aussehen könnte, in dem rumänische Tradition und schwedisches, modernes Design kombiniert werden.
Die Sonderausstellung "Traditions into the Future" kann in diesem Sommer zwei Monate lang besucht werden. In einem Haus aus dem 19. Jahrhundert wurde die Inneneinrichtung komplett verändert und mit Ikea-Möbeln sowie traditionellen rumänischen Einrichtungsgegenständen ausgestattet. So möchten die Ausstellungs-Macher zeigen, wie sich die Inneneinrichtung von Wohnhäusern im Land entwickelt und verändert.


Für das Projekt zeichnet die PR-Agentur MSL Group The Practice verantwortlich. Die Einrichtung wurde von einem Team der Ikea-Filiale in Bukarest gemeinsam mit den Mitarbeitern des Freilichtmuseums konzipiert. Das Muzeul Satului wurde 1936 von dem Namensgeber Dimitrie Gusti gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 100.000 Quadratmetern. Dauerhaft können sich Besucher dort einen Eindruck darüber verschaffen, wie sich das bäuerliche Leben in den ländlichen Gebieten Rumäniens abgespielt hat. bre
stats