ROC Live Life Loud

Wie ein dicker, haariger Cristiano Ronaldo für Kopfhörer wirbt

   Artikel anhören
Christiano Ronaldo mit Bart
© YouTube
Christiano Ronaldo mit Bart
Zum Launch seiner eigenen Premium-Kopfhörer-Kollektion "ROC Live Life Loud" zeigt sich Fußball-Star Christiano Ronaldo von einer ganz neuen Seite. Einer dicken, haarigen Seite, mit der Passanten wenig zu tun haben wollen, ganz egal wie gut er kickt.
Die Dame aus dem Video wird sich ziemlich geärgert haben. Wie viele können von sich behaupten, dass Christiano Ronaldo sie um ihre Handynummer gebeten hat? Und auch dem Star dürfte es länger nicht mehr passiert sein, dabei einen Korb zu bekommen. Marketing macht's möglich.


Zum Launch der Kopfhörer-Kollektion "Live Life Loud" seiner eigenen Marke ROC machte Cristiano Ronaldo etwas eigentlich sehr Nettes: Mit dem Durchschnittsbürger in der Madrider Innenstadt Fußball spielen. Problem nur, dass kaum jemand auf sein Angebot einging. Denn der Weltfußballer hatte sich eigens für das Event in besonderer Weise herausgeputzt: Gepolsterte Kleidung, falscher Bart, Perücke und Sonnenbrille.
So getarnt war die Aufmerksamkeit, welche die Madrider dem portugiesischen Weltfußballer entgegenbrachten bestenfalls gering. Mal halbherzig den Ball zurück gespielt, einfach ignoriert, oder den verrückten, dicken Mann mit dem Handy gefilmt. Zu sehen ist das Ganze auf Youtube, einer eigenen Facebook-Seite, Instagram, Twitter sowie auf Ebay. Und es kommt gut an. Alleine das YouTube-Video erhielt bisher über 4,5 Millionen Klicks.

Mit dem Viral bewirbt Ronaldo seine neue Kopfhörer-Marke ROC Live Life Loud. Die in Zusammenarbeit mit Monster Cable Products entstandene Ware wird in Deutschland ab Mitte September erhältlich sein und siedelt sich im Premium-Segment an. Der Zeitpunkt des Launches ist gut gewählt. Am 23. August hat Ronaldo sein erstes Spiel in der Spanischen Liga, was dem Torschützenkönig weitere Aufmerksamkeit bringt. Für Monster dürfte sich die Zusammenarbeit vor allem im Hinblick auf die Marketingschlacht gegen Konkurrent Beats Electronics lohnen. Beide Marken werben bevorzugt in Zusammenarbeit mit Weltstars. Beats hatte zuletzt mit dem Abschiedsvideo von Bastian Schweinsteiger einen viralen Hit gelandet. hor
stats