Mit Katze und Killern

Ubisoft bringt das Actiongenre auf den (roten) Punkt

   Artikel anhören
Als der Drogengangster den roten Punkt auf seiner Stirn entdeckt, ist es für ihn längst zu spät
© Ubisoft
Als der Drogengangster den roten Punkt auf seiner Stirn entdeckt, ist es für ihn längst zu spät
Das Genre des Actionkinos ist so klischeebehaftet wie kaum ein zweites. Trotzdem gelingt es DDB Paris scheinbar mühelos, einen originellen Trailer für Ubisofts Action-Game "Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands" zu liefern, den man auch gerne in Spielfilmlänge sehen würde. Der Trailer startet betont harmlos mit launigem spanischen Pop und einem verpielten Kätzchen und endet mit drei Leichen.
"Tom Clancy's Ghost Recon" gehört zu den großen Spieleserien Ubisofts und muss mit entsprechendem Aufwand rund um die Spielewelt präsentiert werden. Die aktuelle Version "Wildlands" bietet sich hier für großes Kino geradezu an. Denn dieses Mal treffen die titelgebenden Special Forces auf ein blutrünstiges wie schillerndes Drogenkartell, dessen Köpfe es zu elimineren gilt. Die stark vom mexikanischen Drogenkrieg beinflusste Handlung hat schon die Vorlage für viele klassische Actionfilme wie "Sicario" und "Traffic" geliefert.


Ubisofts Spieletrailer muss sich aber vor den großen Vorbildern keinesfalls verstecken. Schon von der ersten Sekunde an kombiniert er effektvoll die alltägliche Langeweile der Verbecher mit der tödlichen Brutalität des Drogenkriegs. Während drei Kartellmitglieder sich in einem Schuppen die Zeit bis zum nächsten Auftrag mit Kartenspielen und Musik vertreiben, spielt gleich daneben ihre Katze mit dem roten Punkt eines Lasermarkers. Anders als in friedlichen Ländern ist die Quelle des roten Punkt allerdings kein Spielzeug, um Haustiere zu beschäftigen, sondern ein Scharfschützengewehr, das nach der optimalen Schussposition sucht. Während die Katze den roten Punkt jagt, treibt der Scharfschütze auf einem nahegelegenen Hügel sein eigenes Katz-und-Maus-Spiel.

Der Trailer, der zumindest teilweise mit echten Darstellern gefilmt wurde (Produktion: La Pac, Paris), ist nur ein Teil der kreativen Prelaunch-Kampagne. Ubisoft hat auch eine Pseudodokumentation zum Krieg des Kartells in Kurzfilmlänge produzieren lassen, um den Fans die Wartezeit bis zum eigentlichen Ercheinungstermin zu verkürzen. Zum Verkaufsstart im März wird Ubisoft auch TV-Spots schalten, bei denen das kommunikative Ziel deutlich stärker auf der Aktivierung der Käufer liegen wird. cam
stats