M&C Saatchi

Warum Ricky Gervais keine Lust auf Netflix-Werbung hat

   Artikel anhören
Ricky Gervais ist in den Spots für Netflix in Australien ganz er selbst
© Screenshot Youtube
Ricky Gervais ist in den Spots für Netflix in Australien ganz er selbst
Den meisten ist Ricky Gervais als Hauptdarsteller und Autor der britischen Erfolgsserie "The Office" bekannt, die hierzulande als Inspiration für "Stromberg" diente. Dass der Komiker auch ohne Skript und ohne jegliche Anstrengung sehr witzig sein kann, beweist er jetzt in einer mehrteiligen Spotreihe - die den Australiern den Streamingdienst Netflix näherbringen soll.
In insgesamt fünf Clips (siehe unten) ist der 53-Jährige in einem spartanisch eingerichteten Filmstudio zu sehen, meist lediglich mit einem Kaffee auf einem Sessel sitzend. Dabei lässt Gervais den Zuschauer an seinen Überlegungen teilhaben, wie er den Australiern denn nun den Telekommunikations-Dienstleister Optus und dessen Deal mit Netflix schmackhaft machen könne. Doch schnell entpuppt sich der launische Schauspieler als (vermeintlich) unkreativ und lustlos und pöbelt lieber den Betrachter an, als auf die Vorzüge von Optus und Netflix einzugehen - urkomisch!


Es ist nicht das erste Mal, dass Gervais für Netflix wirbt: Bereits im letzten Jahr trommelte der Brite für den Streamingdienst, indem er in einem Werbespot in mehrere berühmte Serienrollen schlüpfte.
Ricky Gervais als Frank Underwood aus "House of Cards"
© Netflix/Youtube
Mehr zum Thema
Netflix

Ricky Gervais imitiert "House of Cards" und Co

Dieses Gefühl hat wohl jeder Serienfan schon einmal gehabt: Man schaut einige Episoden seines Lieblingsformats am Stück und hat plötzlich den Wunsch, selbst Teil der Serie zu sein. Der Streamingdienst Netflix hat gemeinsam mit der Agentur Ignition Creative zu den Emmys einen sehr witzigen Spot gelauncht, in dem der britische Komiker Ricky Gervais ("The Office") in die Rollen bekannter Serienstars aus "House of Cards", "Orange Is The New Black" und "Lilyhammer" schlüpft.

Der Auftritt wurde von M&C Saatchi und Fuel Communications in Kooperation mit Emotive, der Content-Marketing-Unit von APN News & Media in Australien entwickelt. tt
stats