#LikeAGirl von Always

Warum der Ausdruck "Wie ein Mädchen" keine Beleidigung sein darf

Das Video soll zeigen, was Mädchen so alles drauf haben
© Always/Screenshot Youtube
Das Video soll zeigen, was Mädchen so alles drauf haben
Wenn jemand sagt, man tue irgendetwas "wie in Mädchen", ist das selten schmeichelhaft gemeint. Always will dem entgegentreten: Zum Weltfrauentag am 8. März dreht die P&G-Marke ihre Kampagne #LikeAGirl weiter, die Mädchen in der Pubertät Selbstbewusstsein geben soll.
So zeigen Mädchen und junge Frauen in einem von Leo Burnett Chicago kreierten Online-Video, was sie etwa beim Sport oder in der Schule so alles drauf haben. Sie erledigen die Dinge "wie ein Mädchen" - und das bedeutet in diesem Fall: Sie machen es verdammt gut. "Der diesjährige Internationale Frauentag steht unter dem Motto: 'Make It Happen', und das ist genau das, was Mädchen mit der Neuinterpretation des Ausdrucks 'Wie ein Mädchen' tun", sagt Fama Francisco, Vice President von Global Always, zu der Kampagne.


Das aktuelle Video steht unter dem Motto "Zusammenhalt macht uns stark" und ist die Weiterentwicklung einer Idee, die Always im Juni 2014 auf den Weg brachte. Damals startete die #LikeAGirl-Kampagne mit einem Video, das bis heute weltweit mehr als 85 Millionen Mal angeschaut und von 1,5 Millionen Menschen geteilt wurde. "Das Always #WieEinMädchen #LikeAGirl-Video hat eine Bewegung begründet, die unglaublich viele inspiriert hat, und wir möchten jedem Einzelnen danken, der mitgeholfen hat, den Ausdruck 'Wie ein Mädchen' positiv zu besetzen", so Francisco.

Auch diesmal ist die Community wieder dazu aufgerufen, die Kampagne zu verbreiten: mit Fotos oder Videos, die dann unter den Hashtags #LikeAGirl bzw. #WieEinMädchen geteilt werden können, sollen Mädchen in aller Welt ihr Selbstbewusstsein in die Welt hinaustragen. ire
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats