Social Experiment

Wie Heineken ein starkes Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit setzt

In dem Experiment "Worlds Apart" bringt Heineken Menschen zusammen, die ganz unterschiedliche moralische, politische und gesellschaftliche Überzeugungen haben
© Screenshot Youtube
In dem Experiment "Worlds Apart" bringt Heineken Menschen zusammen, die ganz unterschiedliche moralische, politische und gesellschaftliche Überzeugungen haben
Heineken ist bekannt für seine "Social Experiments", die die Biermarke im Rahmen ihres globalen "Open Your World"-Auftritts spielt. Unvergessen zum Beispiel die "Dropped"-Reihe, in der Heineken Freiwillige an einem unbekannten Ort aussetzte. So relevant wie der neueste von Publicis London entwickelte Case war dabei aber wohl noch kein Experiment.
In "Worlds Apart" treffen echte Menschen in Zweiergruppen aufeinander. Die Prämisse des Experiments: Die Protagonisten haben sich zuvor noch nie gesehen und komplett verschiedene moralische, politische und gesellschaftliche Überzeugungen. So treffen beispielsweise Feministin auf Anti-Feminist und Klimawandel-Aktivist auf -Leugner. Ohne von ihren gegensätzlichen Einstellungen zu wissen, müssen sie zusammen kleine Aufgaben lösen, gemeinsam einen Stuhl aufbauen und gegenseitig ihren Charakter beschreiben. Auffällig ist: Alle Parteien verstehen sich gut. Doch dann kommt es zur Auflösung und die Identität der Protagonisten wird dem jeweils anderen in einem Kurzfilm aufgezeigt.


Mit dem eindringlichen Experiment wollen Heineken und Publicis London zeigen, dass Toleranz und Offenheit fremden Menschen gegenüber die Voraussetzung für ein friedvolles Miteinander in unserer globalisierten Gesellschaft ist. Um diese Botschaft zu untermauern, arbeitet die Biermarke in UK mit der Non-Profit-Organisation The Human Library zusammen, die eine Datenbank von echten Menschen aufgebaut hat, die alle ihre ganz eigene Geschichte haben und diese in Gesprächen mit anderen öffentlich machen wollen, um so Stereotype zu überwinden. Wenig überraschend: Einige der Teilnehmer des "Worlds Apart"-Experiments stammen aus der Human Library.

"Es ist das erste Mal, dass Heineken in Großbritannien eine solche Kampagne ins Leben gerufen hat", sagt Cindy Tervoort, Head of Marketing bei Heineken. "Zusammen mit The Human Library wollen wir Menschen dazu inspirieren, sich mehr auf die Dinge zu konzentrieren, die uns vereinen, anstatt uns zu teilen. Wir unterstützen alle nicht die gleiche Fußballmannschaft, hören nicht die gleiche Musik und haben verschiedenen Geschmack in Sachen Kleidung. Wir wissen, dass wir uns nie auf alles einigen werden - aber es wird immer auch Gemeinsamkeiten geben. Egal ob im Jahr 1950, 2017 oder 2027: Wer offen ist, bekommt mehr vom Leben. Die Welt wird zu einem interessanteren Ort." Bei Publicis London zeichnen Bruno Bertelli (Global Chief Creative Officer), Dave Monk, Christiana Boccassini (Executive Creative Directors), Seb Howling, Dom Desmond, Mark Daw und Rudhraigh McGrath (Creatives) verantwortlich. Produziert wurde der Film von RSA unter der Regie von Toby Dye. Die PR-Maßnahmen betreut Edelmantt
stats