#HamburgFragt

Google trommelt mit verdutzten Passanten für seine Sprachfunktion

   Artikel anhören
Die Sprachfunktion der Google App löst überraschend Reaktionen bei Hamburgern aus
© Screenshot Youtube
Die Sprachfunktion der Google App löst überraschend Reaktionen bei Hamburgern aus
Wie viele Einwohner hat Hamburg? Gibt es morgen Schietwetter? Und welcher Fisch wird eigentlich für Rollmops verwendet? Fragen, die wohl jedem Hansestädter auf den Nägeln brennen - und die Google gemeinsam mit der Kreativagentur 72 And Sunny Amsterdam jetzt in einer elfteiligen Online-Spotreihe beantwortet. Mit der Kampagne bewirbt die Suchmaschine in Deutschland ihre Sprachfunktion.
Seit gestern sind die elf Clips auf Youtube zu sehen. Für die Kampagne haben Google und 72 And Sunny Menschen in Hamburg Fragen gestellt und ihre ganz unterschiedlichen Antworten und Reaktionen eingefangen. Dann durften die Probanden jeweils die Google-App danach befragen. Da laut Angaben der Agentur alle Teilnehmer die Anwendung zum ersten Mal nutzten, zeigen die amüsanten Clips die anfänglichen Probleme mit der Aktivierungsformulierung "Ok, Google" und die sehr ehrlichen und spontanen Reaktionen in der Folge. Letztlich dürften jedoch alle mit den Antworten der App zufrieden sein.
Alle Informationen zur Sprachfunktion stellt Google auf einer eigenen Landingpage bereit. Die Kampagne ist nicht der erste Versuch von Google, einen stärkeren Fokus auf Mobile Search zu legen: Bereits im letzten Jahr hatte das Unternehmen eine internationale TV-Kampagne gelauncht, die auf das Rebranding der App (aus "Google Search" wurde "Google") hinwies und dabei die Sprachfunktion als zukunftsträchtiges Basistool inszenierte. tt

stats