"Altered Carbon"

Mit dieser Kampagne schockt Netflix Passanten in Berlin und L.A.

Die Einen empfinden die ungewöhnliche Werbung als verstörend, die anderen halten sie für Street-Art
© Fox11 via Youtube
Die Einen empfinden die ungewöhnliche Werbung als verstörend, die anderen halten sie für Street-Art
Themenseiten zu diesem Artikel:
Seit dem 2. Februar ist die erste Staffel der US-amerikanischen Science-Fiction-Serie "Altered Carbon - Das Unsterblichkeitsprogramm" auf Netflix verfügbar. In Deutschlands Großstädten trommelt der Streaming-Gigant unter anderem mit aufmerksamkeitsstarken Plakaten für die Serie - in Los Angeles legt Netflix mit einer Installation sogar noch eine Schippe drauf. Die Aufmerksamkeit ist der Kampagne sicher: Beim Deutschen Werberat sind bereits Beschwerden gegen die Motive eingegangen.
"Altered Carbon" handelt von dem Erlangen der Unsterblichkeit: In der Buchverfilmung von "Das Unsterblichkeitsprogramm" (Richard Morgan) kann die Persönlichkeit eines Verstorbenen durch einen Chip digitalisiert und auf einen anderen Menschen transferiert werden. Die Hauptfigur der ersten Staffel ist Takeshi Kovacs, ein ehemaliger Elite-Soldat. Sein Körper wurde nach seinem Tod eingefroren. 250 Jahre später wird Kovacs wieder zum Leben erweckt, indem sein Chip in den Körper eines anderen Menschen eingesetzt wird.


Die Darstellung des eingefroreren Menschen ist Kern aller Werbemaßnahmen für "Altered Carbon". In Los Angeles wurde er besonders echt dargestellt: In West Hollywood wurde eine ganze Bushaltestelle zum Werbeträger gemacht und an der Seite eine Installation angebracht. Dabei ist eine nackte Puppe zu sehen, die eingeschweißt wurde und durch einen Schlauch künstlich beatmet wird - genau wie die Toten in der Serie. Der Körper hebt und senkt sich: So wirkt es, als würde die Puppe wirklich atmen.

Einige US-Medien wurden bereits auf die ungewöhnliche Kampagne aufmerksam, der Sender Fox 11 hat Passanten nach ihrer Meinung gefragt. Einige empfinden die Serienwerbung als befremdlich und fragen sich, ob dort ein echter Mensch hängt. Andere halten die Installation für gelungene Street-Art, die für Aufmerksamkeit sorgt.


Welche Werbeträger in der "Altered Carbon"-Kampagne in Deutschland zum Einsatz kommen, ist unklar: Netflix will dazu gegenüber HORIZONT Online keine Auskunft geben. Sicher ist jedoch, dass unter anderem in den sozialen Medien und auf Plakaten für "Altered Carbon" getrommelt wird. Außerdem stand eine Wassersäule auf dem Potsdamer Platz, in der eine nackte Puppe am Schlauch hängt und schwebt.

Die ungewöhnlichen Motive kommen hierzulande jedoch nicht bei allen gut an, möglicherweise verschwinden sie sogar bald von der Bildfläche: Beim Deutschen Werberat sind bereits mehrere Beschwerden eingegangen. Die Kritiker halten die Motive nach Angaben des Werberats für ethisch und moralisch fragwürdig. Zudem wird in den Beschwerden angeprangert, dass die Darstellungen auf Kinder und Jugendliche verstörend wirken könnten. Der Deutsche Werberat hat ein Verfahren eingeleitet und Netflix zu einer Stellungnahme aufgefordert. Ob diese bereits vorliegt und wie der aktuelle Stand ist, dazu äußert sich der Werberat im laufenden Verfahren nicht. bre
stats