XXL-Messe

Bauma in den Oktober 2022 verschoben

   Artikel anhören
Zur Bauma kommen Aussteller und Besucher aus aller Welt nach München.
© Messe München
Zur Bauma kommen Aussteller und Besucher aus aller Welt nach München.
Große Veränderungen für die 33. Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte, kurz Bauma.

Sie wird 2022 nicht wie üblich im Frühjahr (4. bis 10. April) stattfinden, sondern in den Herbst verschoben. Bagger & Co werden vom 24. bis 30. Oktober 2022 auf dem Gelände der Messe München zu sehen sein. Die Verschiebung ist das Ergebnis zahlreicher Gespräche der Messe München mit Spitzenvertretern der Industrie sowie dem Fachbeirat. Vor allem global agierende Aussteller, die Kunden aus aller Welt erwarten und entsprechend hohe Investments in Standbau, Logistik und Hotelkapazitäten tätigen, plädierten dafür. Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, verteidigt die frühe Entscheidung: „Wir mussten sie jetzt treffen, noch ehe die Aussteller mit ihren Planungen für den Messeauftritt beginnen und entsprechende Investments tätigen.“
Joachim Schmid, Geschäftsführer des VDMA Fachverbands Baumaschinen und Baustoffanlagen, trägt die Entscheidung mit und begrüßt, dass die Messe München dem Wunsch der Industrie gefolgt ist: „Die Entscheidung ist hart, aber sie gibt allen Beteiligten die notwendige Planungssicherheit. Die Branche wird jetzt alles für eine starke Bauma im Oktober 2022 tun. Auch ohne Gesundheitskrise müssen die Unternehmen Herausforderungen wie Digitalisierung, autonome Baustellen und Nachhaltigkeit bewältigen und am Ball bleiben, um den Anschluss nicht zu verlieren. Dafür brauchen sie die Bauma als Innovationsbarometer und Networkingplattform. Im Oktober nächsten Jahres werden wir uns alle wieder in München treffen.“
Der Kern der Bauma 2022 wird auf der Präsenzveranstaltung liegen, ergänzt und erweitert durch digitale Angebote.

stats