Ressourcenschonend

Wo Holzstaub zu verheizbaren Pellets wird

   Artikel anhören
Stolz auf das Erreichte: Ixpo-Geschäftsführer Olivier Morlon (rechts) und Philipp Jacobs, Leiter Marketing & Vertrieb.
© Ixpo
Stolz auf das Erreichte: Ixpo-Geschäftsführer Olivier Morlon (rechts) und Philipp Jacobs, Leiter Marketing & Vertrieb.
Das Thema hat trotz der Pandemie nicht an Relevanz verloren: Nachhaltige Messebaukonzepte sind gefragt wie nie.

„Für uns bedeutet das mehr als grüne Mooswände auf den Messeständen unserer Kunden einzusetzen“, sagt Phillipp Jacobs, Leiter Marketing & Vertrieb des Messebauunternehmens Ixpo. Die Kaarster wählen etwa all ihre Partner und Dienstleister anhand von Nachhaltigkeitszertifikaten aus. Kooperiert wird fast ausnahmslos mit regionalen Lieferanten. „Bei der Auswahl der Materialien für die Messestände achten wir darauf, vorwiegend recycelbare Elemente zu verwenden“, so Jacobs. Rahmenwände und Systemmaterialien sowie Korpusse und Theken werden so konzipiert, dass sie für zahlreiche Wiedereinsätze genutzt werden können. „Modulare Messestände beispielsweise sind über Jahre hinweg einzusetzen und sparen dadurch wertvolle Ressourcen“, weiß der Messeexperte. Beim Transport der Messemodule zum Einsatzort wird auf eine effiziente Logistikplanung geachtet, um Leerfahrten zu vermeiden.


Doch nicht nur für die Kunden, auch im eigenen Unternehmen achten die Kaarster auf nachhaltiges Agieren. Seit einigen Jahren bezieht das Unternehmen zu 100 Prozent Ökostrom. Auf Klimaanlagen im Gebäude wird verzichtet, stattdessen werden Sonnenschutzsysteme genutzt. Investiert wurde zuletzt in eine neue und energieeffiziente Absauganlage: Diese spart nicht nur Energie. Sie reinigt auch die Raumluft und presst anfallenden Holzstaub zu verheizbaren Pellets. Einen weiteren Teil zur CO2-Reduktion trägt der Ixpo-Wald bei, der im Jahr 2018 realisiert wurde und rund 3.000 Douglasien umfasst.

Die Bemühungen des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit wurden belohnt: Der Branchenverband FWD Bundesvereinigung Veranstaltungswirtschaft hat es als „Sustainable Company“ rezertifiziert – zum dritten Mal. „Wir werden auch weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen und unseren Teil für eine gesunde Umwelt beitragen“, betont der Leiter Marketing & Vertrieb. Die Rezertifizierung sei zudem „eine wichtige Bestätigung dafür, in Sachen Nachhaltigkeit auf dem richtigen Weg“ zu sein.

stats