Omikron macht Sorgen

Verbände und Fachbeirat raten zur Absage

   Artikel anhören
Keine BOE-Messe im Januar: Als "Ersatz" ist ein Leuchtturmprojekt für die Branche im Mai geplant.
© Messe Dortmund/OW
Keine BOE-Messe im Januar: Als "Ersatz" ist ein Leuchtturmprojekt für die Branche im Mai geplant.
Die BOE International, Fachmesse für Erlebnismarketing, wird im kommenden Januar nicht durchgeführt.

Geplanter Termin wäre der 19. und 20. Januar gewesen. nie Nächste Ausgabe soll nun erst am 11. und 12. Januar 2023 in der Messe Dortmund stattfinden. „Angesichts der aktuellen Pandemielage, der neuen Virusvariante und hohen Fallzahlen überwiegen Faktoren, die wir als Messestandort nicht eigenhändig steuern können, um ein ausreichendes Maß an Planungssicherheit zu gewährleisten. In enger Abstimmung mit unseren Partnern und dem Fachbeirat sowie auf Anraten der Verbände und Aussteller aus der Veranstaltungsbranche hat die Messe Dortmund entschieden, am geplanten Termin für 2022 nicht festzuhalten“, sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe.  Dazu kommen die Sorgen der Ausstellerschaft aus den Bereichen Eventveranstaltung und -Ausstattung, Messebau, Catering und MICE: Die Unternehmen haben die große Befürchtung, dass Reiseverbote  und Einschränkungen von Dienstreisen den wirtschaftlichen Erfolg ihrer Präsentationen „nicht uneingeschränkt ermöglichen“, so Loos.


Vom 4. bis 5. Mai kündigt die Messe Dortmund ein Leuchtturmprojekt für die Eventbranche an, auf dem der Branchenaustausch vor Ort im Mittelpunkt stehen soll.

stats