Neumann & Müller

Veränderungen an der Spitze

   Artikel anhören
Zum 1. Juli 2021 wird sich die Unternehmensleitung von Neumann & Müller (N&M) Veranstaltungstechnik neu aufstellen.
Thomas Epple gehört seit nahezu 25 Jahren dem Spezialisten für Audio-, Licht-, Video-/AV- und Konferenztechnik sowie Medienproduktion, Event-IT, Rigging und Bühnenbau an und zur Gründungscrew der N&M-Niederlassungen in der Messe Stuttgart sowie im ICS Internationales Congresscentrum Stuttgart. Der 51-jährige Schwabe hat gemeinsam mit Alex Ostermaier die Unternehmens- sowie bereits seit 2008 gemeinsam mit Christoph Rupieper die Organisationsentwicklung von N&M vorangetrieben. Epple wird diese Bereiche ab Mitte des Jahres in der Geschäftsführung vertreten. Zuvor entwickelte und verantwortete er von 2010 bis 2019 das Ressort „Personal“.

Torsten Jacobs (57) leitete mit seinem Einstieg 1998 ins Unternehmen zunächst 21 Jahre lang die Niederlassung Frankfurt am Main und sorgte maßgeblich für deren erfolgreichen Aufbau. Seit 2020 ist er von der N&M-Niederlassung Köln aus für die Vertriebsaktivitäten und Neukundengewinnung im Geschäftsbereich „Event“ zuständig. Im Rahmen der Neuorganisation wird Jacobs die Kundenmanagement- und Marketingaktivitäten in der Geschäftsführung vertreten.

Christoph Rupieper wird auch zukünftig die Bereiche IT und Finanzen vertreten. Seine Aufgabe als Geschäftsführer bekleidet er bereits seit 2018. Der 37-jährige Essener ist seit 2009 bei N&M und hat in den zurückliegenden Jahren unter anderem die IT-Entwicklung gesteuert.

Alex Ostermaier (47) wird zum 30. Juni 2021 die Geschäftsführung von N&M nach elf Jahren abgeben. Ebenso möchte er sich auf eigenen Wunsch nach knapp 25-jähriger Zugehörigkeit zum Unternehmen neuen Herausforderungen stellen. „Ich habe mein gesamtes, bisheriges Arbeitsleben inklusive meiner Ausbildung bei N&M verbracht. Für mich ist so ein langer Zeitraum auch ein Motiv gewesen, den Kompass für meine berufliche Zukunft neu auszurichten.“ Alex Ostermaier bleibt N&M aber auch nach seinem Weggang als Gesellschafter verbunden; einen Wechsel zu einem direkten Wettbewerber schließt er deshalb auch aus. Ostermaier hat sich nach dem Ausbruch der Corona-Krise gemeinsam mit dem Bündnis #AlarmstufeRot auf bundespolitischer Ebene stark engagiert und für etliche Branchenunternehmen wirksame Hilfsprogramme durchsetzen können.
stats