Ikonische Architektur

Ausgezeichnet: "Fenster zu Stadt"

   Artikel anhören
Sorgt für Atmosphäre: Ein Teil der Fassade um einen Erker nach außen erweitert.
© Messe Frankfurt
Sorgt für Atmosphäre: Ein Teil der Fassade um einen Erker nach außen erweitert.
Der Neubau der Café-Bars in der Halle 1 auf dem Frankfurter Messegelände hat sich gelohnt.

Bei den „Iconic Awards 2021: Innovative Architecture“ wurde das „Fenster zur Stadt“ in der Kategorie Interior- Hospitality für herausragende Designqualität ausgezeichnet. Verantwortlich für die Neugestaltung der gastronomischen Betriebe an dieser Stelle ist das Frankfurter Architekturbüro Geiseler Gergull Architekten. Im Zuge der Sanierung der Nordostfassade der Halle 1 im Jahr 2019 wurde ein Teil der Fassade um einen Erker nach außen erweitert. Hier entstanden zwei übereinander liegende Café-Bereiche150 und 160 Quadratmeter groß, die mit einem geschossübergreifenden, raumbildenden Rahmen in ihrer Außenerscheinung zusammengefasst wurden – dem „Fenster zur Stadt“, das die Messehalle zur Friedrich-Ebert-Anlage hin öffnet. Die Preisverleihung wird am 11. Oktober 2021 in München stattfinden. Die Iconic Awards:innovative Architecture werden ausgelobt vom Rat für Formgebung, Frankfurt.

stats