Hiobsbotschaft

Leipziger Buchmesse erneut abgesagt

   Artikel anhören
Die Leipziger Buchmesse wurde erneut abgesagt. Die Pandemielage lässt eine Durchführung nicht zu.
© Leipziger Messe
Die Leipziger Buchmesse wurde erneut abgesagt. Die Pandemielage lässt eine Durchführung nicht zu.
Keine Leipziger Buchmesse im Mai: „Bis zuletzt hatten wir gerungen, persönliche Begegnungen in den Messehallen zu ermöglichen“, erklärt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Der schwere Verlauf der Pandemie lässt uns aber keine Wahl. Eine Veranstaltung mit mehr als 100.000 Gästen kann unter Gewährleistung der Gesundheit und angesichts der aktuellen Rechtslage nicht stattfinden.“ Keine Leipziger Buchmesse (geplant war sie vom 27. bis 30. Mai), das bedeutet auch keine Manga-Comic-Con, kein Leipzig liest und keine 27. Leipziger Antiquariatsmesse. Das Publikum soll in diesem Jahr dennoch nicht ohne Literatur-Begegnungen bleiben: Geplant sind stattdessen Live-Lesungen, ausgewählte Präsenzveranstaltungen, zu denen auch die Verleihung des Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung und der Preis der Leipziger Buchmesse gehören sowie Verlagspräsentationen im digitalen Raum. „Wir wollen trotz herausfordernden Bedingungen Literaten und Lesefans zusammenbringen“, so Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse. Im März 2022 soll die Leipziger Buchmesse nach dann zwei Jahren Pause wieder stattfinden.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats