Grünes Licht für Ordermesse

In Hamburg Geschäfte machen

   Artikel anhören
2020 und 2021 hat die Nordstil bereits belegt, dass physische Messen in Pandemiezeiten sicher sind.
© Messe Frankfurt / Jean-Luc Valentin
2020 und 2021 hat die Nordstil bereits belegt, dass physische Messen in Pandemiezeiten sicher sind.
Die Nordstil (15. bis 17. Januar) kann stattfinden. Zuvor hatte schon die Konsumgütermesse Trendset (8. bis 10. Januar) in München ihre Tore geöffnet.

In der Hansestadt zeigen in den Hallen A1, A3 und A4 sowie in den Hallen B1, B2, B3, B4 und B7 der Hamburg Messe und Congress 670 Aussteller aus Deutschland, den Niederlanden und Skandinavien eine Auswahl trendiger Produkte für den regionalen Einzelhandel. Die Unternehmen präsentieren ihre Highlights für das Frühjahr- und Sommergeschäft sowie die kommende Herbst-, Winter- und Weihnachtssaison. Nach der Absage der Christmasworld in Frankfurt ist die Nordstil bereits schon die letzte Möglichkeit für den Handel, das Weihnachtssortiment für die kommende Saison zu ordern.


Impulse bekommen Besucher im Village in der Halle A3. Zehn Aussteller haben sich erneut im Rahmen einer Gemeinschaftspräsentation zusammengetan, um Händlern aktuelle Trends im Bereich Warenpräsentation sowie Produkthighlights aus ihren Sortimenten zu zeigen. Das Besondere daran: Im Village ist zu sehen, wie Produkte unterschiedlicher Marken zusammen wirken und wo von Synergien profitiert werden kann. Originelle Produktideen, die etwas Außergewöhnliches haben, präsentieren zudem die Nordlichter in der Halle B4. In einem Sonderaral zeigen 28 Gestalter, Start-ups, Hochschulabsolventen sowie kleine Manufakturen ihre Produktideen.

2020 und 2021 hat die Nordstil bereits belegt, dass physische Messen in Pandemiezeiten sicher sind. Dazu gehört ein Schutz- und Hygienekonzept mit einer Vielzahl an Maßnahmen, das in enger Zusammenarbeit mit den Hamburger Gesundheitsbehörden stetig angepasst wird, betont die Messe Frankfurt als Veranstalterin der Hamburger Ordermesse. Seit Anfang Januar 2022 gelten in Hamburg aufgrund der Verbreitung der Omikron-Variante verschärfte Regeln. Für Veranstaltungen in Innenräumen greift die 2G-Plus-Regelung (geimpft oder genesen plus getestet).

stats