Gemeinsame Interessen

Locations und Messebau runden Angebot

   Artikel anhören
Sowohl klassische Veranstaltungszentren wie die Messe Stuttgart wie auch fliegende Bauten bieten Raum für unvergessliche Momente.
© Messe Stuttgart
Sowohl klassische Veranstaltungszentren wie die Messe Stuttgart wie auch fliegende Bauten bieten Raum für unvergessliche Momente.
Die Messe Stuttgart erweitert mit der International Tents and Structures (Itas) ihr Portfolio im Bereich der B2B-Messen – und dockt an die neue Fachmesse für Zelte und flexible Strukturen weitere Formate und Themen an.

Wenn vom 29. November bis 1. Dezember 2022 in Stuttgart Premiere gefeiert wird, wird zeitgleich die Locations plus von Capricorn Events stattfinden. Bisher bekannt als regionale Messe für Veranstaltungslocations, wird das Konzept um die Themen Messebau, Technik sowie Ausstattung erweitert. Darüber hinaus finden ab sofort Locations aus dem gesamten deutschsprachigen Raum in Stuttgart eine Plattform. Auch wenn sich beide Branchen in ihrer Ausrichtung unterscheiden, verfügen sie doch über eine erhebliche Schnittmenge. Sowohl die klassischen Veranstaltungszentren als auch die fliegenden Bauten bieten Raum für unvergessliche Momente, in denen sich Menschen begegnen und austauschen können. Deshalb bringt der Zusammenschluss der beiden Veranstaltungen auch diejenigen ins Spiel, die in den Räumen später das Finetuning übernehmen. Ob industrielle Nutzung, Impfzentrum oder Veranstaltungslocation – keine Umsetzung ohne Messebau, Technik oder Ausstattung. Mit dem Zusammenschluss der beiden Fachmessen Itas und Locations plus adressieren die Veranstalter nunmehr nicht nur Fachbesucher aus dem Bereich Industrie und Kommune, sondern sprechen auch Veranstaltungsplaner und Eventagenturen an. Während der drei Messetage soll für alle Teilnehmenden ebenfalls ein Messesymposium mit aktuellen Themen durchgeführt werden.

stats