Gemeinsam gestalten

IMM Cologne zurück in den Januar

   Artikel anhören
Von der zu Jahresbeginn herrschenden Dynamik will auch die Einrichtungs- und Möbelmesse IMM Cologne wieder profitieren.
© Koelnmesse
Von der zu Jahresbeginn herrschenden Dynamik will auch die Einrichtungs- und Möbelmesse IMM Cologne wieder profitieren.
Die Messe-Troika zu Beginn eines jeden Jahres steht ab 2024 wieder fest zusammen.

Dann werden die Heimtextil in Frankfurt (9. bis 12. Januar), die Domotex in Hannover (11. bis 14. Januar) und die IMM Cologne (14. bis 18. Januar) erneut hintereinander stattfinden, denn die internationale Möbelmesse kehrt in den Januar zurück. Messegäste, die aus dem Ausland anreisen, brauchen nunmehr einen Deutschland-Trip planen, wenn sie ein Gespür für kommende Trends entwickeln, sich in Sachen Heimtextilien, Bodenbelege und Einrichtungen schlau machen und das neue Einrichtungsjahr einläuten wollen. Mit der Rückkehr auf den angestammten Termin – nach pandemiebedingter Pause und der im Frühsommer stattfindenden Sonderausgabe IMM Spring Edition Köln (4. bis 7. Juni 2023) – wird die IMM Cologne mit einer angepassten Laufzeit von fünf Tagen und einem Fokus auf Fachbesuchende sowie effizientes Business auf dem Kölner Messegelände veranstaltet. Für Endverbrauchende wird es die Möglichkeit geben, die Messe auf Einladung zu besuchen.


Die von der IMM Spring Edition in Gang gesetzte Reise zu einer neu konzipierten Schau wird weiter fortgeführt. „In enger Abstimmung mit der Industrie und den beteiligten Verbänden freuen wir uns sehr bekanntgeben zu können, dass die IMM Cologne ab 2024 wieder zu ihrem angestammten Januartermin zurückkehrt. Die zu Jahresbeginn herrschende Dynamik bildet den perfekten Zeitpunkt, Industrie und Handel zusammenzubringen, um die Lebenswelt von morgen gemeinsam zu gestalten“, so Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse.

stats