Dreistufiges Konzept

Begegnungen punkten

   Artikel anhören
Die Reisebranche will sich 2022 wieder physisch in Berlin treffen.
© Messe Berlin
Die Reisebranche will sich 2022 wieder physisch in Berlin treffen.
Berlin, Berlin: Die B2B-Reisebranche kann sich vom 9. bis 13. März 2022 wieder auf den Weg in die deutsche Hauptstadt machen.

Die Messe Berlin will die ITB Berlin als analoge Neuauflage durchführen, ergänzt um eine digitale Komponente. Mit der ITB Berlin NOW sei der Branche im Frühjahr 2021 zwar ein differenziertes Alternativformat zur Überbrückung geboten worden, so David Ruetz, Head of ITB Berlin. Gleichzeitig aber „mussten wir jedoch feststellen, dass nichts über die persönliche Begegnung geht.“ Die Messe Berlin freue sich, die globale Reisebranche im nächsten Jahr wieder physisch willkommen zu heißen.


„Mit digitalen Erweiterungen wie Streamings und den Digital Business Days werden wir die Messe auf ein neues Level heben, indem wir Elemente aus analoger und digitaler Welt miteinander verbinden“, so Ruetz, dem mit der ITB 2022 ein unvergleichliches Erlebnis unter dem Motto „Restart & Recovery“ vorschwebt. Das Messekonzept ist dreistufig und sieht im Vorfeld vor allem Matchmaking und Terminfindung vor; während der Messe geht es um Business, Networking, Content und Content-Austausch. Im Nachgang zur ITB Berlin runden die digitalen Business Days - eine ein- bis zweitägige Phase nachträglicher Digital-Termine und Streams - das Konzept ab. In deren Rahmen sollen sich Austeller und Einkäufer auf einer technologisch nutzerfreundlichen digitalen Messe treffen und Termine nachholen können, die sich live nicht realisieren lassen.

Bereits ab Februar 2022 wird eine virtuelle Messeplattform zugänglich sein, auf der Aussteller, Fachbesucher und Medienschaffende einander vorab kontaktieren und Inhalte finden können.

stats