Digitales Ersatzprogramm

Pandemische Entwicklung verunsichert

   Artikel anhören
Keine Iba in diesem Jahr. Live gibt es sie erst wieder 2023.
© GHM
Keine Iba in diesem Jahr. Live gibt es sie erst wieder 2023.
Die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen, München, muss etwas kleinere Brötchen backen: Sie verschiebt die Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks Iba in den Oktober 2023 (22. bis 26. Oktober) in München.

 In diesem Jahr sollte sie vom 24. bis 28. Oktober 2021 stattfinden, so war es jedenfalls geplant. Hintergrund für den neuen Termin ist die „unklare Entwicklung des Erfolgsfaktors Internationalität“, wie es der Veranstalter formuliert. Die Verlegung gleich um zwei Jahre begründen die Verantwortlichen  wird mit Blick auf die „unsichere Entwicklung der Pandemie mit anhaltenden globalen Reiserestriktionen sowie der verdichteten Messemarktsituation weltweit im kommenden Jahr“: Die Beteiligten bewerten sie als „nicht zielführend“. Unabhängig von der Verschiebung der Messe möchten die Veranstalter und der Zentralverband die Branche 2021 zu dem gewohnten Iba-Termin vernetzen. Iba-Leiterin Cathleen Kabashi: „Wir freuen uns, durch die Erfahrungen mit der kürzlich erfolgreich durchgeführten Iba.Connecting Experts ein erprobtes Konzept in der Schublade zu haben, um die Branche in diesem Jahr nochmal zu vernetzen.“

stats