Die Mode feiern

Festival macht FFW zur Experience

   Artikel anhören
Festivals wollen gefeiert werden, Mode erst recht.
© FFW
Festivals wollen gefeiert werden, Mode erst recht.
Frankfurt wird zu einer Bühne mit Vernissagen, Installationen und hybriden Fashion-Formaten.
Die Frankfurt Fashion Week (FFW) soll nicht nur Messe sein, sondern eine Fashion Experience. AAAREA ist der Name des neuen begleitenden Festivals zur ersten physischen Veranstaltung, die vom 17. bis 21. Januar 2022 über diverse Bühnen im Stadtgebiet gehen wird. AAAREA ist aber nicht nur der Titel des Festivals, sondern auch der Name eines Zusammenschlusses von elf Frankfurter Kreativagenturen. FFW-Veranstalter Messe Frankfurt hatte die Idee zu der Initiative. „Die Frankfurt Fashion Week soll ein Happening für alle sein. Das war von Anfang an unser Konzept. Mode ist vielseitig. Mode ist Inspiration. Und Mode macht Spaß. Das werden wir während der Frankfurt Fashion Week zeigen. In Showrooms, Galerien, Bars, Restaurants und Clubs – quer über die ganze Stadt verteilt“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt.

Das Atelier Markgraf etwa kooperiert mit dem BFF Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter und macht die B-Ebene unter der Frankfurter Hauptwache zum Runway. Die besondere Location und die Säulen werden im Rahmen einer Kooperation von der VGF, der Verkehrsgesellschaft Frankfurt, für die ungewöhnliche Ausstellung zur Verfügung gestellt. Unter dem Titel „Helmut Fricke Fashion“ werden im Zeitraum der FFW in der Innenstadt Werke des Frankfurter Fotografen zu sehen sein. Fricke fotografierte für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ alle Laufstege dieser Welt, von Mailand über New York bis nach Paris.  Auch im Frankfurter Bahnhofsviertel wird sich alles um das Thema Mode drehen. James Ardinast von der IMA Clique präsentiert gemeinsam mit Notnot Studios die „United Nations of Fashion“. Vom 18. bis 20. Januar sind an verschiedenen Locations Veranstaltungen geplant, zu denen auch kulinarische Abende gehören. Zeitlich unabhängig lässt sich die Modewelt auch digital erleben: Das Online-Magazin auf www.aaarea.com stellt Frankfurter Designer*innen und Künstler*innen der Modebranche vor und gibt Einblicke in die Vielfalt ihrer Inspirationen und Werke.
stats