Baselword

Messe abgesagt, Managing Director geht

   Artikel anhören
Das Feedback auf dem Pop up-Event der Geneva Watch Days entsprach nicht den Erwartungen der MCH Group.
© Baselworld
Das Feedback auf dem Pop up-Event der Geneva Watch Days entsprach nicht den Erwartungen der MCH Group.
Die im Frühjahr 2022 geplante Uhren- und Schmuckmesse in Basel wird nicht stattfinden.

Für den Launch der Veranstaltung mit neuem Konzept plant die MCH Group mehr Zeit ein – nicht ganz freiwillig. Die Messemacher begründen die Absage mit Erfahrungen auf dem Pop Up-Event auf den Geneva Watch Days im August und mit intensiven Gesprächen mit Herstellern und Retailern, die wohl nicht ganz so verlaufen sind wie erwartet. Dazu kommt: Die erneute Verschärfung der Covid-Situation und die damit verbundene Verunsicherung der Kunden trägt nicht gerade dazu bei, ein neues Konzept für ein neues Zielsegment zu starten. Beat Zwahlen, CEO der veranstaltenden MCH Group: „Der Markt für eine B:B:C-Plattform, die mittlere und spezialisierte Hersteller mit unabhängigen Retailern zusammenbringt, ist vorhanden. Aber ihre Bedürfnisse müssen genauer analysiert werden. Dafür müssen wir uns deutlich mehr Zeit nehmen.“ Ziel bleibe es, mit dem international verankerten Brand Baselworld und innovativen Plattformen Mehrwerte für die Geschäftstätigkeit der Community in ihren Zielmärkten zu schaffen. Zeit wird die MCH Group wohl auch für die Neubesetzung der Position „Managing Director Baselworld“ benötigen: Michel Loris-Melikoff hat das Unternehmen verlassen.

stats