B2B und B2C

Die Würfel sind gefallen

   Artikel anhören
Die Nürnberger Spielwarenmesse hat die Essener Spiel übernommen.
© Spielwarenmesse
Die Nürnberger Spielwarenmesse hat die Essener Spiel übernommen.
Zum 1. Januar 2022 hat die Spielwarenmesse die Veranstaltung Internationale Spieltage Spiel in Essen übernommen.

Damit ist der Nürnberger Messe- und Marketingdienstleister  neuer Eigentümer der weltgrößten Publikumsmesse für Gesellschaftsspiele. Die Spiel wird auch zukünftig auf dem Essener Messegelände stattfinden und von der langjährigen Geschäftsführerin des Familienunternehmens, Dominique Metzler, mit ihrem erfahrenen Team von Bonn aus organisiert. Als zusätzlicher Geschäftsführer fungiert Florian Hess, Vorstand der Spielwarenmesse-Genossenschaft.


Das Event kann auf eine fast 40-jährige Geschichte zurückblicken: Friedhelm Merz, Chefredakteur der Spielefachzeitschrift Spielbox (daneben war er auch Leiter der sozialdemokratischen Zeitung Vorwärts) hatte 1983 die Idee, einem kleinen Treff für spielbegeisterte Menschen zu etablieren. Heute ist die Spiel die weltgrößte Endverbrauchermesse für Brett-, Karten- und Rollenspiele. Traditionell im Herbst werden in den Essener Messehallen die nationalen und internationalen Spiele-Neuheiten einem breiten Publikum vorgestellt. Jährlich besuchen rund 200.000 Menschen die Veranstaltung – mit steigender Tendenz.

Die Pandemie hat die Beliebtheit von Gesellschaftsspielen nochmals beschleunigt. 2020 wuchs allein der deutsche Spielemarkt um 21 Prozent. Der Trend ist auch auf der Spielwarenmesse im B2B-Segment sichtbar. Die Internationale Spieleerfindermesse wird in die Spielwarenmesse integriert und der Spielebereich weiter gestärkt. Einen ebenso behutsamen Umgang versprechen die Nürnberger mit den Internationalen Spieltagen Spiel, jedoch als eigenständige Messe, die in ihrer ursprünglichen Form erhalten bleibt.

stats