Additive Manufacturing

Zusätzliche Plattform für Kundenkontakt

   Artikel anhören
Die digitale Ausgabe der Formnext bietet die Chance auch diejenigen zu erreichen, die nicht nach Frankfurt kommen konnten.
© Mesago / Mathias Kutt
Die digitale Ausgabe der Formnext bietet die Chance auch diejenigen zu erreichen, die nicht nach Frankfurt kommen konnten.

Zeitversetzt: Die physische Formnext wird mit den Formnext Digital Days im Netz weitergeführt. Traf sich vom 16. bis 19. November die AM-Branche in Frankfurt, um sich über die immer weiter wachsenden Anwendungsfelder und das Zukunftspotenzial der additiven Fertigung auszutauschen, so wird die Veranstaltung am 30. November und 1. Dezember digital weitergeführt. Neben wichtigen Möglichkeiten zum Austausch und Matchmaking halten die Digital Days ein abwechslungsreiches Programm einschließlich einer umfangreichen Ausstellerdatenbank, Vorträgen und Keynotes sowie zahlreiche Expert-Talks bereit, so Messemacher Mesago, Stuttgart. Die Datenbank enthält Kontakte zu allen Ausstellern der Formnext 2021 und zu Firmen, die in diesem Jahr nicht in Frankfurt ausstellen konnten. Desweiteren finden sich dort Informationen zu allen Neuheiten und Produkt-Launches, die in Frankfurt präsentiert wurden. Für Rainer Grünauer, Director Sales Additive Manufacturing bei Trumpf, sind die Formnext Digital Days „eine großartige Möglichkeit auch diejenigen Kunden zu erreichen, die die Messe in Frankfurt nicht besuchen konnten.“ Als zusätzliche Plattform nutzt Lukas Pawelczyk, Abteilungsleiter Vertrieb freeformer bei Arburg, das digitale Angebot: „Die Präsenz-Messe war ein großer Erfolg und die Digital Days stellen eine perfekte Ergänzung dar. Hier können sich Kunden und Interessenten ganz in Ruhe und intensiv zu unseren Innovationen und Lösungen rund um die industrielle additive Fertigung informieren.“

stats