Konsum als Erlebnis

Warum das Coronavirus die Experience Economy stärkt

Montag, 25. Januar 2021
Infektionsraten, Kontaktbeschränkungen, Beherbergungsverbot: Für die Experience Economy war 2020 ein Jahr der Herausforderungen. Und manche Experten haben dieser Wirtschaftsform, die auf erfreulichen zwischenmenschlichen Kontakten und einzigartigen Außer-Haus-Erlebnissen basiert, ein jähes Ende vorhergesagt. Doch genau das Gegenteil ist der Fall, sagt Martin Schnaack. In seiner Talking-Heads-Kolumne erklärt der Gründer und CEO von Avantgarde, warum die Erlebnisökonomie aus der Covid-19-Pandemie gestärkt hervorgeht.
Kultur genießen, durch die Welt reisen, Essen gehen, Partys feiern, bei Sportevents mitfiebern, sich bei Messen und Branchentreffs austauschen und inspirieren lassen: 2020 hat all diese Dinge, die unser Leben bereichern, stark eingeschränk

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats