ZAW-Stellenanalyse

Ist der Job-Boom jetzt vorbei?

Werbeagenturen suchen nicht mehr in klassischen Stellenmärkten sondern in Social Media
Werbeagenturen suchen nicht mehr in klassischen Stellenmärkten sondern in Social Media
Erstmals seit Jahren sinkt die Zahl der Stellenangebote in der Werbebranche: 2918 Jobs haben Agenturen, werbungtreibende Unternehmen und Medien laut der Stellenstatistik des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) in den ersten sechs Monaten des Jahres für Werbefachleute ausgeschrieben. Das entspricht einem Minus von 21 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Im Wort „vergleichbar“ liegt allerdings ein Problem, denn der ZAW hat seine Analyse zum zweiten Mal nach 2017 verändert und vergleicht die Ergebnisse deshalb bewusst nicht selbst.

So wurde im vergangenen Jahr zunächst die Zahl der Online-Jobbörsen aufgestockt, die der Verband neben Stellenmärkten in Fachtiteln und Tageszeitungen ausgewertet hat. In diesem Jahr berücksichtigt die Statistik neben Inseraten in ausgewählten Medien, Websites und Portalen auch Posts in sozialen Netzwerken. Allerdings beginne der ZAW erst damit, Social Media nach Jobangeboten zu durchforsten, betont eine Sprecherin des Verbands. Ein vollständiges Abbild der dort geposteten Inserate sei daher noch nicht möglich.

Mit 1861 Stellenangeboten hat der ZAW diesmal auf jeden Fall deutlich weniger Job-Offerten von Agenturen gezählt als im 1. Halbjahr 2017 (2699). Im Vergleich zur früheren Statistik entspricht das einem Minus von satten 31 Prozent. Gerade bei dieser Arbeitgebergruppe sei die Verschiebung in Social Media aber besonders stark, heißt es beim ZAW. Mit anderen Worten: Die Agenturen haben sicherlich deutlich mehr Jobs angeboten, als in der aktuellen Stellenmarktanalyse zu lesen ist.

Arbeitsmarkt Werbung: Jobangebote nach Berufsbereichen

1. Halbjahr 2018
Berufsbereich2018*Werbende FirmenMedienWerbe-agenturen
Marketing und Werbung46325463146
Grafiker und Mediendesigner3291448177
Mediaexperten3099384132
Art-Direktoren226211204
Account Manager20745198
Texter178374137
Web-/Mobile-Developer16400164
Kontakter1441717110
Anzeigenfachleute121682726
Werbefachleute117711927
Auszubildende/Trainees11110794
Back Office452043
Planner450045
Marktforscher353032
Content-Experten307122
Werbeproduktion279018
Werbeleiter252023
Gestalter visuelles Marketing212001
Konzeptioner160115
Geschäftsführung5203
Praktikanten300927264
Gesamt29187912661861
Quelle: Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft ZAW (*mit dem Vorjahr nicht vergleichbar aufgrund geänderter Datenbasis)
Eine Wende ist bei den werbungtreibenden Firmen zu erkennen, die sich im Gegensatz zu den Agenturen in den vergangenen Jahren stark zurückgehalten hatten: Mit 791 Jobangeboten legen sie um 19 Prozent zu. Damit steigt ihr Anteil an den ausgeschriebenen Jobs für Werbefachkräfte auf 27 Prozent, während der der Agenturen von 73 auf 64 Prozent sinkt. Verhältnismäßig stabil ist die Nachfrage der Medien, die konstant 9 Prozent aller Stellenangebote ausmacht – in absoluten Zahlen sinkt ihr Jobangebot für Werbefachleute aber von 337 auf 266.ems




stats